Bürstadt

Umwelt Sprecher Uwe Metzner sieht Bedingungen für Bürgerbegehren erfüllt / Geplantes Neubaugebiet in Bobstadt grenzt direkt an sein Grundstück

IG Ackerflächen übergibt heute 3380 Unterschriften

Bürstadt/Bobstadt.Die Interessengemeinschaft (IG) „Ackerflächen erhalten“ will der Stadtverwaltung Bürstadt heute ihre Unterschriften übergeben. Allerdings „ohne große Öffentlichkeit“. Das erklärte Uwe Metzner, Mitinitiator der IG gestern auf Anfrage des Südhessen Morgen. Metzner sitzt der Fraktion der Grünen in der Stadtverordnetenversammlung vor, wohnt in Bobstadt und ist dort Ortsbeiratsvorsitzender. Ziel der IG ist das Durchsetzen eines Bürgerbegehrens gegen weiteren Flächenverbrauch in Bürstadt und den Stadtteilen. Laut Metzner reichen die Unterschriften für ein Bürgerbegehren aus.

Punkt eins der Unterschriftenaktion betrifft das geplante Neubaugebiet im Langgewann in Bobstadt – es soll gestoppt werden. Dem hätten, so Metzner, 1569 Unterzeichner zugestimmt. Forderung zwei lautet: „Die Stadt Bürstadt soll künftig auf den Ankauf von Ackerflächen zugunsten von Baugebieten und Straßen verzichten.“ Hier hätten 1811 Menschen unterschrieben. Macht zusammen 3380 Unterschriften.

Wie Metzner erklärt, würden, um ein Bürgerbegehren zu ermöglichen, pro Punkt 1316 Unterschriften ausreichen. Es sei nun an der Stadt, die Unterschriften zu prüfen. Die IG beabsichtige dann die Einleitung eines Bürgerentscheids. Hier wären die Wahlberechtigten in Bürstadt dann vergleichbar mit einer politischen Wahl aufgerufen, an die Urnen zu gehen. Metzner: „Die Hürden sind aber sehr hoch.“

Das Privatgrundstück des Ortsvorstehers in Bobstadt grenzt unmittelbar an das geplante Neubaugebiet Im Langgewann, wie er bestätigt. In Teilen der Bevölkerung wird laut über die Frage nachgedacht, wie die Grünen im Stadtparlament bisher alle Bauvorhaben haben unterstützen können und ihr – persönlich betroffener – Fraktionschef nun dagegen vorgeht. „Nicht aus persönlichen Interessen“, sagt Uwe Metzner.

„Wir Grüne haben bereits beim Neubaugebiet Sonneneck V angekündigt, nun das letzte Mal zuzustimmen.“ Metzner verweist auf eine Studie, auf die er sich in den politischen Gremien immer wieder beruft. Danach werde Bürstadt bis 2030 um etwa 400 Personen wachsen, ab 2031 allerdings werde die Bevölkerung rückläufig sein. Metzner: „Wegen dieser 400 Leute haben wir Sonneneck V zugestimmt.“

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional