Bürstadt

EKS Projekte unter dem Motto „Mit Kopf, Herz und Hand“

In drei Tagen viel geschafft

Archivartikel

Bürstadt.Drei Tage lang liefen an der Erich Kästner-Schule die Projekte unter dem Motto „Mit Kopf, Herz und Hand“. Anschließend präsentierten die Schüler, mit was sie sich beschäftigt hatten. Die Projekttage wechseln sich jährlich mit dem Schulfest ab.

„Zwischen der zweiten und sechsten Stunde war jeweils Zeit für die verschiedenen Aktivitäten“, berichtete Sven Dehoust, Mitglied der Schulleitung. Unter anderem gab es Origami – die Kunst des Papierfaltens, Naturwissenschaft für Mädchen, einige Schüler folgten den Spuren des Mittelalters oder lernten, wie Profis zu fotografieren. Aber es gab auch einige Projekte, die außerhalb der Schule stattfanden. Die Radfahrer fuhren rund um Bürstadt, die Schülervertretung machte bei einer Fortbildung zum Thema Projektmanagement mit.

„Das Geld dafür kam vom Förderverein“, berichtete Dehoust. Ein weiteres Projekt, das nicht in der EKS stattfand, war die „Dance Academy“. Sie fand in Bensheim beim „Center of Moving Arts“ statt. „Wir hatten rund doppelt so viele Anmeldungen, wie wir Plätze hatten“, berichteten die Projektleiterin Anette Weiß und Jasmin Heiderich. Jeden Morgen ging es mit dem Zug nach Bensheim. Dort wurde die Gruppe von professionellen Tanzlehrern unterrichtet.

Die Mädchen waren sehr motiviert, das bestätigten auch die Tanzlehrer. Es wurden unter anderem Videos von den Choreografien gedreht. Das Schöne daran war, das Erlernte konnte in zwei Aufführungen im Schulhof während des Projektfests gezeigt werden. Die Schülerinnen bekamen dafür begeisterten Applaus der Eltern und Mitschüler. Hinter der Mensa und dem Nebengebäude liegt der Schulgarten. Hier hatten Schüler drei Tage lang den etwas verschlafenen Garten wieder auf Vordermann gebracht.

Eine Teilnehmerin war Tyra Heiler aus der 7Rb. „Wir haben den Barfußpfad wiederbelebt und mit neuen Materialien aufgefüllt“, berichtete sie. Nun können dort Sand, Tongranulat und Tannenzapfen mit den Füßen gefühlt werden. Auch am Teich hatte sich die Gruppe zu schaffen gemacht und ihn freigeschnitten und gereinigt.

Sven Dehoust zur Seite stand ein Helferteam aus der neunten und zehnten Jahrgangsstufe, das ihm bei den Vorbereitungen half. Die Schüler sollten im Vorfeld eine Anmeldung mit drei Wunschprojekten abgeben, an denen sie gerne teilnehmen wollten. Die Zettel waren mit einem Scancode versehen, der direkt in eine Excelliste am Computer mündete. „Das hat aber nicht ganz so geklappt, weil viele ihre Zettel zu kurzfristig abgegeben hatten“, merkte Dehoust an.

Für das Helferteam war es interessant, sich an der Organisation zu beteiligen und die Abläufe im Hintergrund mitzuerleben. Und für Dehoust war es eine Entlastung. Das Team beteiligte sich am Fest mit Essens- und Getränkeständen. In der Sporthalle fand zeitgleich der „Riedbowl“ im Flagfootball der Bürstädter Redskins statt. Daran nahmen neben der EKS die Alfred-Delp-Schule und das Lessing-Gymnasium aus Lampertheim teil.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional