Bürstadt

Soziales Vier Schüler der Bürstädter EKS für ihr Engagement im Altenheim St. Elisabeth ausgezeichnet / Projekt besteht seit 17 Jahren

Jung und Alt kommen zusammen

Bürstadt.„Wir lernen viel Neues von den Senioren und umgekehrt. Wir fühlen uns im Alten- und Pflegeheim St. Elisabeth sehr wohl“, lautete der Tenor der vier Schüler, die sich am Projekt „Old meets Young“ der Senioreneinrichtung in Kooperation mit der Bürstädter Erich Kästner-Schule beteiligt hatten. Für dieses ganzjährige ehrenamtliche Engagement, bei dem sie einmal in der Woche Bewohner in St. Elisabeth besuchen, erhielten alle ein Zertifikat vom Land Hessen.

„Die Arbeit der Schüler der EKS sind schon längst ein fester Bestandteil des Altenheims“, zeigte sich Birgit Mascetta von der Einrichtung begeistert. Seit 17 Jahren gibt es das Projekt „Old meets young“, bei dem die junge und die ältere Generation im Altenheim in Kontakt kommen. „Oftmals ist dies eine fremde Welt für unsere Schüler. Wir sind stolz, dass sich immer wieder Jugendliche finden, die dort ehrenamtlich aktiv werden“, betonte Schulleiterin Stephanie Dekker.

Und dies sei nicht immer einfach. „Schließlich gibt es bei uns nicht nur rüstige Rentner, sondern auch sehr viele Senioren mit Demenzerscheinungen. Die Jugendlichen gehen mit diesen ganz toll um und haben sich gut darauf eingestellt“, lobte Mascetta. Zu Hochzeiten waren knapp 40 Schüler in diesem Projekte vertreten, über die Jahre wurden es immer weniger. Den Schülern fehle es oftmals neben der Schule an Zeit für andere Freizeitaktivitäten. Doch umso mehr schätzt Mascetta das Engagement der Verbliebenen: „Lieber ein paar weniger, dafür sind diese aber zuverlässig und bereit, sich einzusetzen.“

Für Schulleiterin Dekker und den pädagogischen Leiter Sven Dehoust sei es sehr wichtig, dass jeder Schüler der EKS in seiner Schullaufbahn wenigstens ein ehrenamtliches Engagement wahrgenommen habe. Dafür gebe es verschiedene Möglichkeiten. Lisa Gesue, Nadine Kronauer, Hannah-Fee Molitor und Leon Kilian hatten sich für „Old meets Young“ entschieden. Die jungen Frauen sind schon im zweiten Jahr dabei, Leon Kilian das erste Mal. „Ich habe beim Boysday schon in die Arbeit im Altenheim reingeschnuppert und dann bei Old meets Young mitgemacht“, erzählte Kilian. Er habe viel Respekt vor den älteren Menschen, ihrem Wissen und ihren Erfahrungen. Man nehme auch an deren Schicksale teil.

„Und die Senioren kommen durch uns auch mit neuen, modernen Sachen in Kontakt“, so Kilian. Das mache ihm viel Spaß. Er hilft noch bei einem weiteren Projekt in der Einrichtung mit: bei der Essensausgabe. „Auf diese Weise können wir interessierte Schüler auch an unsere Berufe in der Pflege heranführen und vielleicht sogar hierfür gewinnen“, sagte Mascetta.

Bei „Old meets Young“ kamen Leon Kilian und Nadine Kronauer einmal in der Woche im Seniorenheim vorbei und halfen der Ehrenamtlichen Marlies Batzel bei der Betreuung von 15 Senioren auf einer Wohnebene. Gemeinsam wurde eine Stunde gesungen, Geschichten gelesen, Gymnastik gemacht.

Viele Freundschaften entstanden

Lisa Gesue und Hannah-Fee Molitor waren in der Tagesbetreuung von Senioren tätig, die von außerhalb zur Betreuung in die Einrichtung kommen. Auch hier stehen verschiedene Mitmachaktionen auf dem Plan. Die beiden jungen Frauen brachten eigenen Ideen ein, kochten mit den Senioren oder unterhielten diese mit Querflötenspiel. „Es haben sich viele Freundschaften entwickelt, wir kamen immer gerne zu den Betreuungen“, erzählen die beiden, die als Abgänger die EKS verlassen.

Nadine Kronauer und Leon Kilian möchten dieses Projekt auch im kommenden Schuljahr weiterhin unterstützen. Die Schulleitung hofft auf interessierte Neueinsteiger, damit das „Old meets Young“-Team im kommenden Schuljahr wieder aufgestockt werden kann.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional