Bürstadt

Unterwegs Nabu Bürstadt radelt zur Weschnitzinsel von Lorsch

Kiebitz, Rebhuhn und Co.

Archivartikel

Bürstadt.Der Naturschutzbund (Nabu) Bürstadt hatte zu einer Fahrradexkursion zur Weschnitzinsel von Lorsch eingeladen. 13 Naturinteressierte kamen mit dem Fahrrad zum vereinbarten Startpunkt und radelten nach einer kurzen Begrüßung nach Lorsch.

Am Hans-Ludwig-Beobachtungsturm wurden sie von Christian Zurek vom Vogelschutzverein Lorsch empfangen, der ihnen sachkundig und sehr lebendig die Entwicklungen im Gebiet der Weschnitzinsel im Rahmen der Renaturierungsmaßnahmen schilderte.

Mit Fernglas und Spektiv (Beobachtungsfernrohr) ausgerüstet, konnten die Naturfreunde Grau- und Silberreiher, Nilgänse, Rehe und sogar einen Trupp von knapp 20 Kiebitzen entdecken.

Vier Rebhühner entdeckt

Besonders freute sich auch Christian Zurek über vier Rebhühner, die beim gemächlichen Überqueren des inzwischen für Mensch und Fahrzeuge gesperrten Weges zu beobachten waren. Bei einem weiteren Stopp im Osten des Gebietes konnte auch ein hier überwinternder Storch, ein rüttelnder Turmfalke und mehrere überfliegende Wacholderdrosseln beobachtet werden.

Nach diesen vielfältigen Vogelsichtungen und interessanten Ausführungen zur Entwicklung der Weschnitzinsel radelten alle wieder zurück nach Bürstadt, um dort mit einem gemeinsamen Mittagessen den Ausflug ausklingen zu lassen. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional