Bürstadt

Ferienspiele BRSG verbringt mit Ferienspielkindern einen ausgelassenen Tag

Kinder haben Spaß beim Sandsackwerfen

Bürstadt.Die Bewegungs- und Rehasportgemeinschaft (BRSG) hat keine eigene Jugendabteilung. Doch die 14 Ferienspiele-Helfer um Vorsitzenden Dieter Seip warfen ihre ganze Erfahrung als liebevolle Großeltern bei der Betreuung von 22 Ferienspielkinder in die Waage und bereiteten ihren Schützlingen einen Nachmittag voller Sport, Spiel und Spannung.

An sechs Stationen konnten die Kinder Punkte beim Dosenwerfen sammeln und mit Sandsäcken auf Ziellöcher werfen. Zielhockey stand ebenso auf dem Tagesplan, wie Klettbälle auf Dartscheiben werfen. „Die Großen dürfen die richtige Scheibe benutzen“, erklärte Dieter Seip lächelnd. Jubelnd riss dabei Mandy die Arme in die Höhe. 500 Punkte hatte sie beim Dart geworfen – die sofort auf ihrer Laufkarte notiert wurden.

Bosseln nach Zahlen konnten die Kinder unter der Pergola spielen. Mitglied Gernot Dehoff hatte dazu extra leichte Bosselscheiben angefertigt. Diese schlitterten schon bald über die Bahn und rutschten Richtung aufgehängten Blechzahlen, die es zu treffen galt. Auch beim Shuffleboard ging es hoch her. „Hier ist Leben in der Bude“, sagte Seip, der mit seinem Helfer mindestens ebenso viel Spaß hatte wie die Kinder. „Wir beteiligen uns an den Ferienspielen zum zweiten Mal“, erklärte Seip.

Kaum ausgesprochen, hüpfte ein kleiner Junge freudig über die Vereinsanlage. Hatte er doch, dank guten Zuspruchs und noch mehr Lob von Helfer Siegfried Gebhardt – gerade alle Dosen mit einem gezielten Wurf abgeräumt. Alle Kinder durften die einzelnen Stationen nach Lust und Laune so oft wiederholen, wie sie wollten. Am Ende bekamen sie zur Erinnerung – und nachdem die kleinen Bäuche mit Pommes und Würstchen gefüllt waren – ihre laminierte Laufkarte, Medaillen und Süßigkeiten zur Erinnerung an einen ausgelassenen Tag überreicht.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional