Bürstadt

Jubiläum Bürstädter Harmonie feiert 120-jähriges Bestehen / Beim großen Finale erheben mehrere Generationen die Stimmen

Konzert mit Gänsehaut-Effekt

Bürstadt.Gute Nachrichten sind es, nach denen Menschen in stürmischen Zeiten ganz besonders lechzen. Wenn diese Botschaften dann mit musikalischer Hingabe, Esprit und großem Können gesungen werden wie beim Jubiläumskonzert des MGV Harmonie, ist es für die Zuhörer ein besonderer Genuss. Hellauf begeistert zeigte sich dann auch das Publikum im voll besetzten Kirchenschiff von St. Michael.

Unter dem Motto „Wenn Musik Dein Herz erfüllt“ hatte Dirigent Thomas Adelberger alle Chöre zu einem stimmungsvollen „Halleluja“ im Altarraum versammelt. Kinderchor, Frauen- und Männerensemble sowie der junge Chor Inspiration verzauberten die Zuhörer mit bekannten Titeln aus aller Welt. Von Klassik über Gospels und Spirituals bis hin zu modernen Stücken reichte die Palette, gesungen wurde auf Deutsch, Englisch, Latein und in afrikanischen Sprachen.

Bitte um Frieden

Spirituelle Stücke wie „Joshua fight the battle of Jericho“ erzählten Geschichten aus dem Leben geschlagener und geschundenen Menschen. Die zwischenmenschlich vielsagenden Texte in „Butterfly“ trug der Kinderchor vor, ebenso wie das Lied „Ein bisschen Frieden“ von Grand-Prix-Gewinnerin Nicole. Dem traditionellen Liedgut verbunden und vom kleinen Orchester einfühlsam begleitet, bat der gemischte Chor ebenfalls um Frieden. Auch das Frauenensemble wurde für seine Interpretation des „Vater unser“ gefeiert.

Den Atem des schwarzen Kontinents glaubte man bei „Nojana-Ufaimose“ – einem afrikanischen Kirchenlied – zu spüren. Die beiden Solisten Wopke Neumann und Claus Laut verliehen dem „Baba Jetu“ – dem afrikanische Vater unser – eine ganz besonders anspruchsvolle Note.

„Wir haben seit Anfang des Jahres für das Jubiläumskonzert geprobt“ berichtete Thomas Adelberger. Seit 120 Jahren pflegt die Harmonie die Chormusik. Der Frauenchor besteht seit 50 Jahren, der junge Chor Inspiration kann auf 30 Jahre zurückschauen. Aus seinen Reihen kommt auch Moderatorin Anna Fritz. Christian Rohatsch brachte mit besonderen Lichteffekten den Altarraum zum Leuchten. So war es nicht verwunderlich, dass so mancher Liebhaber der Chormusik beim alttestamentarischen Medley von Leonard Cohen und seinem „Halleluja“ Gänsehaut am ganzen Körper spürte.

Dabei zeigte sich das Auditorium so begeistert, dass es mit Applaus nicht sparte und sich auch rhythmisches Mitklatschen nicht verkneifen konnte. Standig Ovations und lautstarker Jubel waren der Lohn für ein Jubiläumskonzert, das keine musikalischen Wünsche offenließ.

Mit einem letzten „Halleluja“ entließen Thomas Adelberger und seine mehr als 100 Sänger und Sängerinnen jeden Alters ihre Fans froh gestimmt und tief beeindruckt in den Abend.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional