Bürstadt

Buchtipp „Der große Knall“ von Erich H. Francke

Krimi-Reihe mit aktuellen Einblicken

Archivartikel

Bürstadt.„Der große Knall“ ist ein spannender Thriller von Erich H. Franke und der erste Band einer Reihe rund um die amerikanische Polizistin Karen C. Mulladon aus Alaska. Für Iris Held vom Team der Bürstädter Bücherei St. Michael ein absolut empfehlenswerter Krimi.

Karen wird als Ermittlerin bei der Mordkommission der Alaska State Troopers zur Untersuchung eines Unfalls in eine Kohlemine gerufen. Dort sind zwei Männer im Auto verunglückt, anscheinend weil sie betrunken waren. Doch schnell stellt sich heraus, dass nachgeholfen wurde und es in der Firma Geheimnisse gibt. In der Mine wurden seltsame Materialien gefunden, die die Besitzer heimlich untersuchen lassen wollen. Doch die amerikanischen Geheimdienste sind ihnen auf der Spur und beziehen auch Karen als Ermittlerin mit ein. Es entwickelt sich eine spannende Jagd nach den geheimnisvollen Funden und ihrer Bedeutung. „Der Autor kann ganz toll fesselnd erzählen“, berichtet Iris Held, die Karen und ihrem Team gebannt gefolgt ist.

Autor aus Darmstadt

In weiteren Bänden der Reihe geht es um die Manipulation von Gedanken, gefährliche veränderte Erreger, um Energiespeicher und die Beeinflussung des Energiemarktes.

Der Autor der Thriller-Reihe ist Professor Erich H. Franke, der an der Hochschule Darmstadt Elektro- und Informationstechnik lehrt. Er ist also ein Fachmann auf dem Gebiet moderner Technologien und bringt sein Wissen in die Reihe mit ein. Es geht also bei Karens Jobs nicht nur um spannende Unterhaltung, sondern auch um einen Einblick in aktuelle Technik und die Gefahren bei ihrem Einsatz. Alle Bände haben unter 250 Seiten, sind also eher knapp erzählt. „Ich persönlich habe nichts gegen Bücher mit weit höherer Seitenzahl“, so Iris Held, „weiß aber, dass für viele Leser ein zu dickes Buch abschreckend wirkt“. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional