Bürstadt

Bildung Schüler-AG der Erich Kästner-Schule für Medienprojekt mit Behindertenhilfe ausgezeichnet

Landrat: „Ihr seid wirklich Helden“

Archivartikel

Bürstadt.Mit dem Projekt „Alles online? Aber sicher!“ waren die „Netzhelden“ im vergangenen Jahr in der Fürther Einrichtung der Behindertenhilfe Bergstraße (bhb) zu Gast. Die Schüler-AG der Erich Kästner-Schule (EKS) Bürstadt klärte dort über Risiken auf, die mit der Nutzung des Internets verbunden sind. Nun wurde das Projekt vom Förderverein „demokratisch handeln“ und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgezeichnet.

„Ihr seid wirklich Helden“, sagte Landrat Christian Engelhardt zu den Schülern der AG. Diese gibt es als Wahlfach bereits seit fünf Jahren an der EKS. Durch ihre Arbeit vermittelt die AG Medienkompetenz und betreibt Präventions- und Interventionsarbeit im Bereich Cybermobbing. Engelhardt lobte, dass aus einer internen Schulaktion, bei der Schüler andere Schüler über den Umgang und die Gefahren der digitalen Welt aufklären möchten, ein weiterführendes, externes Beratungsangebot wurde. „Ihr habt uns als Kreis schon bei der Aufklärung von Grundschülern in Sachen Medienkompetenz unterstützt, habt Senioren aus Bürstadt darin beraten und nun auch Menschen mit Beeinträchtigungen. Das ist wirklich ein ganz tolles, ehrenamtliches Wirken“, so der Landrat.

„Alles online? Aber sicher!“ wurde gemeinsam mit den Schülern, der betreuenden Lehrerin Maike Sattler-Wolff, der Gesundheitspräventionsbeauftragten des Kreises, Reinhild Zolg, sowie mit der Behindertenhilfe Bergstraße in Fürth im Odenwald entwickelt. Ziel ist es, Menschen mit Beeinträchtigung fit im Umgang mit sozialen Netzwerken zu machen.

Kommunikation per Smileys

„Wobei besondere Bedeutung dem Schutz der persönlichen Daten und dem ,Recht am eigenen Bild’ zukam“, so Schülerin Lina Lamparski, die gemeinsam mit Lucija Tufekcic, Marta Hartmann, Mazlum Nayir, Joshua Durrer, Sebastian Jakob, Raphael Don und Amy Berck zum Team der „Netzhelden“ gehört. Die Schüler erzählten, dass sie bei einem ersten Besuch beim bhb in Fürth mit einigen der Menschen ins Gespräch kommen konnten. Mit Udo Dörsam, dem Werkstattleiter der Einrichtung, tauschten sie sich aus, wie die Infoveranstaltung ablaufen soll. „Hierbei wurde uns klar, dass wir unser Konzept ändern, es in einfacher Sprache verständlicher machen mussten“, erzählten die Schüler.

Die „Netzhelden“ präsentieren in Fürth eine Power-Point-Präsentation über Themen wie soziale Netzwerke und Apps, den Schutz persönlicher Daten oder Cybermobbing. Danach folgte ein Workshop. Da nicht alle Anwesenden lesen und schreiben konnten, kommunizierte man mit bunten Smileys. Zum Schluss halfen die Schüler den Teilnehmern, ihre Privatsphäreneinstellungen bei Apps zu optimieren. „Das Projekt kam bei unseren Klienten sehr gut an und soll in Zukunft wiederholt werden – auch in anderen Einrichtungen der Behindertenhilfe“, erklärte Udo Dörsam.

Die Schüler freuten sich sehr über die Auszeichnung ihres Projekts. Gerne wären sie im Juni zum Austausch mit anderen Preisträgern für drei Tage nach Berlin gefahren – dies musste wegen Corona digital geschehen. Bürstadts Erster Stadtrat Walter Wiedemann zeigte sich stolz über das Engagement und lud die Schüler im Namen der Stadt zu einem gemeinsamen Abend ein. Auch EKS-Rektorin Stephanie Dekker sah in dem Projekt eine besondere Erfahrung für Schüler und eine gute Vernetzung der Schule in Sachen Zusammenleben, Medienkompetenz, Prävention und Inklusion mit der außerschulischen Lebenswelt.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional