Bürstadt

Ehrung Bibliser Bürgermeister Felix Kusicka zeichnet erfolgreiche Sportler aus / Hoher Wert für die Gesellschaft

Lob für Erfolg und Zusammenhalt

Archivartikel

Biblis.„Was bedeutet Sport?“, fragte der Bibliser Bürgermeister Felix Kusicka bei der 44. Sportlerehrung der Gemeinde. Nicht nur gesundheitsfördernd sei dieser, sondern der „Kitt der Gesellschaft“. Sport diene der persönlichen Lebensqualität, und das Angebot mache die Gemeinde attraktiver. Das Ehrenamt sei damit stark verbunden, ebenso Freundschaften. „Sport ist ein Abbild dessen, wie wir leben wollen: miteinander, respektvoll und verbunden durch gemeinsame Interessen“, betonte Kusicka.

Der Bürgermeister stellte dann die Erfolge der Einzel- und Mannschaftssportler in den Vordergrund. Ebenso das Engagement der Trainer. Über 110 Sportler aus Biblis, die für örtliche oder auswärtige Vereine bei Wettbewerben antraten, wurden diesmal geehrt. Sie alle üben den Sport ehrenamtlich aus, investieren in Trainingsstunden und nehmen an Wettbewerben teil.

„Jedes Jahr zeigt ihr hervorragende Leistungen“, betonte Rita Schramm, Vorsitzende der Gemeindevertretung. Sie lobte zudem die gute und konstante Nachwuchsarbeit der Vereine. Viele Kinder und Jugendliche glänzten bei Wettbewerben. Ebenso reihten sich zum Nachwuchs erwachsene Sportler ein, die auf hohem Niveau ihren Sport ausüben – und dies schon seit vielen Jahren, wenn nicht Jahrzehnten.

Ein „Dauergast“ bei der Sportlerehrung ist seit über 35 Jahren Heinz Janson, der diesmal den dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft im Wurf-Fünfkampf der Senioren erlangte – und dies mit über achtzig Jahren. „Alter schützt vor Erfolgen nicht“, freute sich Kusicka und sah Janson als Vorbild, um bis ins hohe Alter aktiv zu bleiben.

Erfolg gepachtet

Zum Nachwuchs meinte der Bürgermeister: „Bleibt dabei, ich weiß, manchmal ist es schwer, den inneren Schweinehund zu überwinden. Aber Sport lohnt sich.“ Dem schloss sich Schramm an. „Manche haben den Erfolg regelrecht gepachtet und werden seit Jahren geehrt, andere sind das erste Mal dabei. Das Teilnehmerfeld ist breit gefächert“, führte sie aus. Rita Schramm dankte, ebenso wie der Bürgermeister, den Sportvereinen für deren Angebote, so dass alle Generationen eine sinnvolle und bewegende Freizeitbeschäftigung ausüben können.

Felix Kusicka nahm dann mit Unterstützung von Gurkenkönigin Paula I. sowie Prinzessin Larissa die Ehrungen vor. Zuerst waren 13 Einzelsportler an der Reihe. Sie hatten sehr gute Leistungen etwa bei Gau-Wettkämpfen, beim Bergsträßer Kinderturnfest, bei Hessen- , Kreis- oder Bezirksmeisterschaften gezeigt. Die sportliche Palette reichte von Kampfsport über Gymnastik, Geräteturnen, Springreiten bis hin zu Kunstradfahren, Schach und Luftgewehr.

Im Anschluss kamen die Mannschaften auf die Bühne. „Durch die Zusammenlegung der Nachwuchsarbeit im Fußballbereich im Jugendförderverein BiNoWa steht der Bibliser Fußball zukunftssicher da“, lobte Kusicka. Diesmal konnte er die Fußball C-Junioren für den zweiten Platz Gruppenliga Darmstadt auszeichnen. „Ebenso eine feste Vereinsgröße im Ort und regelmäßig bei der Sportlerehrung vertreten ist der Reit- und Fahrverein Biblis“, sagte Kusicka. Die Mannschaft des Vereins wurde Kreismeister in Dressur und Springen.

Wie in den vergangenen Jahren stellte der Tennisclub Biblis mit vier erfolgreichen Mannschaften die meisten Teams. Zudem war die Turngemeinde Biblis mit einer Mannschaft aus dem Taekwondo-Bereich vertreten. Ehrenpreise für sportliche Erfolge auf Landes-, Bundes- und internationaler Ebene wurden ebenso vergeben. Die meisten Einzelerfolge stammten hier von Sportlern aus dem B-Vita Fitnesscenter und Kampfsport Biblis, die 23 Mal auf dem Treppchen standen. Acht dieser Kampfsportler bekamen noch die Sportplakette in Gold überreicht, zwei Kampfsportler die Sportplakette in Silber und drei die Sportplakette in Bronze. Über diese konnten sich auch junge Einrad- und Kunstradsportler sowie ein Sportler der TG freuen.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional