Bürstadt

Frauensitzung FFC „Guud druff“ prunkt im Bürstädter Bürgerhaus / Präsidentin Brunhilde Walther begrüßt zahlreiche Gäste

Männer unterhalten das weibliche Geschlecht

Bürstadt.Wenn das Stimmungsbarometer in Sekundenschnelle zu astronomischen Höhenflügen ansetzt, dann feiern über 400 Frauen ausgelassen die fünfte Jahreszeit. Für die närrischen Zutaten im Bürstädter Bürgerhaus sorgte einmal mehr der Frauenfastnachtsclub „Guud druff“ (FFC).

Präsidentin Brunhilde Walther begrüßte die Närrinnen. Männer waren an diesem ausgelassenen Abend nur auf der Bühne erlaubt. Nur für Prinz Thomas II. wurde kurzfristig beim Einzug des Stadtprinzenpaares eine Ausnahme gemacht. „Der Thomas hat heut ja nichts zu sagen“, stellte Walther gut gelaunt fest. Sie konnte jedoch nicht verhindern, dass sich dieser als närrisches „Tanzmariechen“ mit Tochter Selina in Szene setzte und dafür gebührend gefeiert wurde.

Für Stimmung sorgten auch die „Glücksritter“ aus Ludwigshafen. Sie suchten als Cowboys den Weg nach Westen. Ein an einen Schuhplattler erinnernder Can Can trieb den Närrinnen die Lachtränen in die Augen. Im kunterbunten Defilee männlicher Akteure fehlte das „HCV-Mülltonnen-Orchester“ ebenso wenig wie das Männerballett des Bollerwagenclubs mit seiner Ode an die Baywatch Rettungsschwimmer.

Als Gondoliere brachte HCV-Vizepräsident Damiano Brucato mit deftigen Witzen und italienischem Charme die Damenwelt zum Dahinschmelzen. Dann übernahmen „Untote“ das Zepter. Der wilde Haufen der Wormser Prinzengarde Gloria 02 riss das Publikum zu Begeisterungsstürmen hin.

Harmonie-Sänger Michael Held kam als Double von G(D)ildo Horn auf die Bühne und schwadronierte musikalisch unnachahmlich über seine kleinen Schwestern. Mit seinem temporeichen Vortrag und frivol-frechen Texten riss er die Närrinnen von den Stühlen und ließ sie lauthals mitsingen.

Anschließend wurde das Männerballett aus Crumstatt enthusiastisch gefeiert. Frei nach dem Motto „Bauer sucht Frau“ legten sie eine hinreißende Gummistiefelpolka auf das Parkett. Baströcke und ein fantasievoller Ethnolook zu afrikanischer Musik war das Markenzeichen der „Schoppendales“ aus Osthofen. Sie entführten die Fastnachterinnen zu Kannibalen in den Dschungel.

Zum letzten Mal bei der Frauensitzung in die Bütt stieg „Bodygard“ Stefan Kögelmeier. Seine losen Sprüche lösten so manches langgezogene „Uhijuhijuhi“ aus.

Mit Sex-Appeal, Akrobatik und einer gelungenen Chorografie punktete zudem das SKK-Männerballett Stecke und Steif als Holzfäller. Kokolores der Extraklasse boten die BRSG-Handwerker.

Viel Applaus heimste auch das HCV-Männerballett ein. Ob als Roboter im Gleichschritt oder als unübertreffliche „Kölsche Jungs“ brachten sie das Bürgerhaus endgültig zum Beben. In ihren Reihen „Biggest Loser“-Teilnehmer Benny. Vom Publikum frenetisch angefeuert, entlockte Brunhilde Walther Bürgermeisterin Bärbel Schader die Zusage für ein Public Viewing, sollte Benny das Finale der SAT 1-Sendung erreichen.

Comedy auf der Bobbahn

Marcel und Jürgen Kilian heizten dem Publikum mit einer interaktiven Skisause noch einmal kräftig ein. Die Frauen rasten mit dem Comedy-Musik-Duo die Bobbahn herunter und schmetterten als stimmgewaltiger Hintergrundchor „Du schaffst das schon“.

Zum krönenden Abschluss entführten die „Traumtänzer“ aus Bobenheim-Roxheim in „Uschis Saloon“. Dort wurde gezockt, geprügelt, geschossen und zu Westernmusik ausgelassen getanzt, bis die Deckenscheinwerfer gefährlich ins Schwanken gerieten. Eindeutig fiel das Urteil der Zuschauerinnen aus: „Es war ein super Abend und wir sind restlos begeistert.“

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel