Bürstadt

Soziales Hermann Hofmann bringt Spende am Bürstädter Standort vorbei / Verantwortliche und Ehrenamtliche freuen sich über Unterstützung

Mundart-CD spielt 1000 Euro für die Tafel ein

Archivartikel

Bürstadt.Der Bürstädter Hermann Hofmann scheint ein glücklicher Mensch zu sein: Geschäftlich erfolgreich und eng mit seiner Familie verbunden, haben ihm seine Eltern so manches Talent in die Wiege gelegt. Denn in der Familie wird das Musizieren großgeschrieben.

Während sein Bruder als Schlagzeuger, Sänger und Stimmungskanone so manches Festzelt schon zum Kochen gebracht hat, entlockt seine Schwester dem Akkordeon die schönsten Tonfolgen. Hermann Hofmann ist im Familienensemble der Mann am Klavier. Dazu singt und textet er. So hatte er zum Eröffnungsabend der neu gegründeten Gruppe „Bäschdädder Babbler“, die sich der Pflege der Mundart verschrieben hat, zur Auftaktveranstaltung: „Bürstädter Rezepte, Essen und Trinken“ spontan den Titel „Dörrfleisch und Werschinggemies“ geschrieben und vorgetragen. Die Resonanz war so positiv und die Ideen so vielfältig, dass innerhalb kurzer Zeit weitere Lieder folgten, die er auf eine CD hat brennen lassen.

Und weil ihm seine Heimatstadt am Herzen liegt, hat er aus dem Verkauf nun 1000 Euro an die Tafel Bürstadt gespendet. „Für uns ist die Spende – besonders in schwierigen Corona-Zeiten – eine wahre Glückssache“ erklärte Ute Weber-Schäfer, Tafelkoordinatorin des Diakonischen Werks Bergstraße.

Und so sah man bei der Spendenübergabe nicht nur vor Glück strahlende Ehrenamtliche bei der Ausgabe. Auch die ehrenamtlichen Fahrer, die überzählige Waren von großen Supermärkten und Einzelhandelsgeschäften abholen, freuten sich.

Bei einem kleinen Rundgang durch die Räumlichkeiten erklärte Maria Glas dem Spender die Tafelarbeit. Während Frischwaren für die circa 370 Kunden der Tafel meist ausreichend vorhanden sind, herrscht oft Mangel an Nudeln, Reis oder Konserven. Auch Süßigkeiten, über die sich besonders die vielen Kinder sehr freuen, sind nicht immer vorhanden.

Weil Hermann Hofmann noch viele Ideen hat, ist bereits eine zweite CD mit Mundartliedern in Arbeit. Auch seine Teilnahme am Darmstädter Mundartwettbewerb „Spirwes“ steht im Oktober an. Zudem können die Liebhaber von Mundartwörtern wie „Ajo“, „umschundschd“, „Moment emol“ oder „Rischdisch“ T-Shirts mit entsprechenden Aufdrucken erwerben. Diese sind ebenso wie die CDs im Optikergeschäft Brillenschlange in Bürstadt erhältlich. Sie werden unter dem Label „Glücksache“ verkauft und der Erlös ist für soziale Zwecke bestimmt. „Vielleicht gehört dann auch die Tafel wieder zu den glücklichen Empfängern“, machte sich Weber-Schäfer Hoffnung.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional