Bürstadt

Friedhof Birken und Nadelbäume entfernt

Nach Rodung neue Allee geplant

Biblis.Drei Birken und einige Nadelbäume hat der Bauhof auf dem Bibliser Friedhof entfernt. Die Gemeindemitarbeiter waren gerade mit dem Fällen der Bäume beschäftigt, als Norbert Linn sich auf dem Friedhofsgelände aufhielt und mit anderen Besuchern ins Gespräch kam. „Da fragten wir uns, warum die Bäume wegkommen“, sagt der Bibliser im Telefonat mit dem „Südhessen Morgen“. Jetzt sehe es doch schon sehr kahl aus.

Auf Nachfrage unserer Zeitung erklärt Bauamtsleiter Alexander Dinges, dass es verschiedene Gründe für diese Rodung gegeben habe. Gleichzeitig macht er deutlich: „Es werden neue Bäume auf dem Friedhof gepflanzt.“ Im Haushalt stünden dafür 10 000 Euro bereit. Geplant sei, dass entlang des Hauptweges eine Allee entsteht. Damit die Besucher zwischen den Bäumen laufen können.

Gefahr für Grabumrandung

Die Nadelbäume, die in Richtung der Neuen Friedhofstraße standen, mussten weichen, da ihre flachen Wurzeln vor Grabumrandungen nicht haltmachen. „Deshalb besteht die Gefahr, dass die Einfassungen beschädigt werden und Grabsteine ins Wanken kommen“, beschreibt Dinges die Situation.

„Diese Nadelbäume standen dicht nebeneinander, da suchten sich die Wurzeln ihren Weg.“ Außerdem seien sie sehr hoch gewachsen gewesen. „Da hatten wir bei jedem Sturm Bedenken, ob sie stehen bleiben.“ Eine der gefällten Birken habe der neuen Urnenwand Platz machen müssen. Die anderen beiden Birken hätten Äste verloren. „Ein starker Ast ist auf ein Grab gefallen“, berichtet Dinges. ps

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional