Bürstadt

Kommunalwahl

Neue Listen wollen in die Parlamente

Archivartikel

Bürstadt.In Bürstadt werfen fünf Parteien ihren Hut in den Ring für die Kommunalwahl am 14. März. Wie Wahlleiter Michael Molitor am Montagabend bestätigt, haben alle vier Parteien, die schon im Stadtparlament vertreten sind, ihre Wahlvorschläge eingereicht: CDU, SPD, Grüne und FDP. Neu hinzugekommen sind die Freien Wähler.

In Biblis haben nicht nur die bislang etablierten Parteien CDU, FLB und SPD ihre Bewerber für die Kommunalwahl benannt. Die Liste Scheib will ebenfalls antreten und den Bürgern eine neue, vierte Wahlmöglichkeit bieten. Initiator ist Urs Scheib, Sohn des Bibliser Bürgermeisters Volker Scheib.

Vier statt drei heißt es auch in Groß-Rohrheim. Dort könnte neben CDU, SPD und Bürger für Groß-Rohrheim bald eine weitere Fraktion in den politischen Gremien Platz nehmen. Dabei handelt es sich um den Verein „Leben in Groß-Rohrheim“, auf dessen Liste Heike Kiefer-Bersch steht, sie ist die Ehefrau des Groß-Rohrheimer Bürgermeisters Rainer Bersch.

Bis Montagabend, 18 Uhr, hatten die Parteien in den hessischen Kommunen Zeit, ihre Vorschläge einzureichen. Am Freitag, 15. Januar, werden die Wahlausschüsse über die Zulassung der Wahlvorschläge entscheiden. sbo/ps

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional