Bürstadt

1. Judo Club Bürstadt Bezirksmeisterschaften kompetent ausgerichtet

Neue Wiegezeiten erleichtern Organisation

Archivartikel

Bürstadt.Der 1. Judo Club ist zwar schon routiniert im Ausrichten der Bezirkseinzelmeisterschaften in den Bereichen U 11, U 13 und U 16. Aber durch Veränderungen im Vorstand war der neue Jugendwart Frank Ruckteschler komplett für das Turnier verantwortlich. „Es ist das erste Mal, dass Ruckteschler das macht“, erklärte der zweite Vorsitzende Lothar Kilian. Aber alle halfen gut mit und arbeiteten zusammen. Der Tag begann für die Helfer schon kurz nach 8 Uhr an der Sporthalle der Erich Kästner-Schule. „Die Zeit braucht man für die Vorbereitungen“, berichtete Reinhold Schober, erster Vorsitzender.

Kein gemeinsames Wiegen

Die 160 Teilnehmer (davon 45 Mädchen) kamen von 16 Vereinen aus dem kompletten Bezirk. Aus Bürstadt waren es 13, darunter zwei Mädchen. Es gab nicht mehr das frühe gemeinsame Wiegen wie in den Vorjahren. Dafür gab es Wiegezeiten für die jeweiligen Altersstufen und Geschlechter zeitversetzt. Der Vorschlag kam vom Verband, damit der Tag für alle nicht so lang wird. „Wir haben gesagt, wir probieren das aus und sehen mal, wie das läuft“, berichtete Kilian.

Es war zu spüren, dass nicht alle Teilnehmer den ganzen Tag da waren. Der Andrang war dadurch weniger groß wie gewöhnlich, das merkte besonders das Versorgungsteam. Eine Entlastung war es definitiv. Über den Tag waren 40 Helfer eingesetzt, an der Verpflegung und im Turnier, wo viele Hände gebraucht wurden.

Prüfungen für die Kleinen

Die Kampfrichter stellte der Hessische Judoverband, etliche darunter waren noch sehr jung. „Die absolvieren heute einen Teil ihrer Prüfungen, dazu eignen sich die Bezirkseinzelmeisterschaften“, meinte Schober. Mit Bezirksjugendwartin Isabella Dietz aus Darmstadt hat der Verein ein ganz besonderes Verhältnis. Unter anderem leitet sie den Anfängerkurs und gibt auch Kurse in den beiden Kitas St. Peter und Sonnenschein für die Knirpse. Dabei geht es natürlich um Judo, aber hauptsächlich auch um Bewegung.

Der 1. Judo Club feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen. Und dazu gibt es zwei besondere Veranstaltungen. Dem Verein ist es gelungen, den Bundestrainer der U 18, Bruno Tsafack, für zwei Lehrgänge zu gewinnen. Dazu sind auch befreundete Vereine wie unter anderem Rimbach und Griesheim eingeladen. „Tsafack kennen wir schon länger. Mein Sohn Lars Kilian war im Kader wie auch Vereinskollege Ian Störmer“, so Kilian senior. Außerdem hat der Bundestrainer die frühere Jugendwartin des 1. Judo Clubs geheiratet und kommt des Öfteren zu den Schwiegereltern zu Besuch.

Das zweite große Event ist die Judo-Safari, die in diesem Jahr in Lindenfels zwischen Freitag und Sonntag, 8. und 10. Juni, stattfinden wird. Außerdem ist noch geplant, dass ein Lehrgang oder ein Workshop mit einem hochkarätigen Kämpfer, eventuell einem Teilnehmer an den olympischen Spielen oder Weltmeister gemacht wird. cid

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional