Bürstadt

Kerweborsch Aktion kurz vor dem Fest in Riedrode

Neuer Spielsand für die Kleinen

Riedrode.Seit vielen Jahren engagieren sich in Riedrode die Kerweborsch und -mädchen mit sozialen Aktionen. Sie haben schon eine Bank der Begegnung gestiftet, den Spielplatz in Schuss gebracht und kürzlich erst den Raum für die Akten der Heimatgeschichte gestrichen. Nun waren sie mit Schaufeln unterwegs und haben in der katholischen Kindertagesstätte Regenbogen den Sand im Kasten ausgetauscht. „Wir geben den Bürgern von Riedrode gerne etwas zurück mit unseren Aktionen“, sagt Fabian Kreiling.

„Lorina Kolb, die Schwester eines ehemaligen Kerweborsch, hat mich angesprochen, ob wir uns vorstellen könnten, etwas für den Kindergarten zu machen – gerade in Sachen Sandkasten für die unter dreijährigen Kinder“, erzählt Kreiling. Er wandte sich daraufhin an die Leitung des Kindergartens, und Iris Armada freute sich sehr über den Vorschlag. „Wir waren alle hier im Kindergarten, die Erzieherinnen kennen uns.“ Insofern sei alles ganz unkompliziert gewesen.

Bürstadts Bürgermeisterin Bärbel Schader meldete sich ebenfalls in Riedrode. Denn Aktionen, wo junge Leute etwas für die Gemeinschaft machen, unterstütze die Stadt Bürstadt gerne. So stellte der Bauhof einen Container auf, in dem der alte Sand entsorgt werden konnte. Die Stadt kümmerte sich auch um den frischen Sand. „Wir haben fünf Kubikmeter bestellt, das müsste reichen“, so Fabian Kreiling.

Eine große Gruppe junger Leute packte mit an, darunter Kerwevadder Sebastian Kreiling und Maxi Molitor, die Mundschenks Fabian Kreiling und Robin Ofenloch sowie die Kerwemädels Lena Faecke, Natascha Hof, Jessika Lederer, Lea Engel, Nicole Eberle und Laura Kolander. Die Kerweborsch waren durch Bastian Kukutschka, Maurice Gündling, Philipp Lamoth sowie Nils Heydenreich vertreten und auch Sonnenbotschafterin Alicia Keinz engagierte sich bei dieser Aktion. str

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional