Bürstadt

Corona-Pandemie Bürstadt will Vereine und Bürger unterstützen

Notbetreuung kostenlos

Bürstadt.Die negativen Folgen der Corona-Pandemie will Bürstadt versuchen zu minimieren: Nach dem Willen der Stadtverordneten sollen Vereine, die jetzt keine Feste feiern können, gefördert werden. Dies geht auf einen Antrag von CDU und FDP zurück. „Auch Menschen, die Courage gezeigt haben oder sich besonders engagieren, wollen wir unterstützen“, erklärte Alexander Bauer (CDU) in der Sitzung am Mittwoch. Er erinnerte dabei an Bürger, die beispielsweise für die Nachbarschaft Musik machen auf der Straße.

Zudem sollen Eltern im April weder für die Notbetreuung noch für das Mittagessen ihrer Kinder in den Kitas bezahlen. Gaststätten, die die Krise ja besonders hart treffe, sollen von „verzichtbaren Kosten befreit werden“, so Bauer – beispielsweise von Gebühren, die für die Außenbestuhlung anfallen. Das könne zwar nicht die Einbußen ausgleichen, sei aber als kleine Geste wertvoll, meinte der Politiker.

Um die Geschäfte zu unterstützen, wird zudem über neue Termine für verkaufsoffene Sonntage nachgedacht: Beispielsweise könnte es einen „Martinsmarkt“ geben. Details solle die Verwaltung nun erarbeiten, entschieden die Stadtverordneten einstimmig. cos

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional