Bürstadt

Streich Installation unter dem Dach der Markthalle Bürstadt

Papphunde in der Stadt

Archivartikel

Bürstadt.Die meisten Hunde „tummeln“ sich unter dem Dach der Markthalle, aber auch auf dem Kreisel am Stadteingang und dem Turnvater-Jahn-Platz sitzen Vierbeiner aus Pappe. In den sozialen Netzwerken haben sich am Maifeiertag zahlreiche Nutzer über die kreative Installation amüsiert. Dass es sich dabei um einen Streich handelt, haben die unbekannten, humorvollen Akteure direkt zugegeben.

Die Erklärung steht unter dem Plakat mit der Kritik in Reimform: „4 Jahre Anleinpflicht – Die Hundewiese nicht in Sicht – ,Wir sind dran’ ist die Devise, wo bleibt unsere Hundewiese!?“ Auf einer ganzen Seite erklären die Akteure ausführlich, dass Gruppen von Jugendlichen gerne in der Freinacht – also auf den 1. Mai – Unfug treiben. „Nachts, möglichst unbemerkt“ stellen sie etwas an, was Nachbarn ärgere oder amüsiere. „Sie bringen Dinge dorthin, wo sie sicher nicht hingehören. Daraus wird ein Monument arrangiert“, das sofort ins Auge falle. Oft gehe es um Lokalpolitik, wie in diesem Fall.

Denn auf die Hundewiese warten zahlreiche Tierfreunde schon lange in Bürstadt. Aber nicht mehr lange, erklärte Bürgermeisterin Bärbel Schader gestern: Im Mai soll der Bebauungsplan in den politischen Gremien verabschiedet und danach direkt mit dem Bau begonnen werden. Die unbekannten Künstler müssten übrigens die Kosten für die Entsorgung sowie ein Bußgeld bezahlen – sofern sie ermittelt werden. cos

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional