Bürstadt

Lokalschau Bürstädter Züchter stellen ihre schönsten Tiere vor

Prachtvolles Federvieh

Archivartikel

Bürstadt.Prächtig herausgeputzt waren die 175 Tiere, die die Bürstädter Geflügelzüchter bei ihrer Lokalschau präsentierten. Die Züchter hatten ihre Halle in der Hassellache für den Schönheitswettbewerb ihrer gefiederten Freunde mit viel Liebe, Sorgfalt und Kreativität in einen Wohlfühlort verwandelt. Die Käfige und auch die Hühner, Zwerghühner und Tauben, die übers Wochenende dort eingezogen waren, strotzten vor Sauberkeit. Die herbstliche Dekoration sorgte für Gemütlichkeit. Bereits am Freitag hatte der Verein, bestehend aus etwa 50 Mitgliedern, das ansprechende Szenario aufgebaut.

Am Samstag hatten die Richter Burkhard Itzerodt und Alexander Eigner das Zepter in der Hand. Akribisch wurden die Tiere begutachtet und bewertet. Das Ergebnis trugen sie auf den kleinen, am Käfig befestigten Karten ein. Aber auch Wünsche – etwa nach mehr Farbintensität – oder Mängel wurden dort notiert. Zuchtwart Klaus-Dieter Müller behielt den Überblick über Friesen-, Breda- oder Orloff-Rassehühner.

Beeindruckender Vereinsmeister

Die kleineren Rassen waren mit Zwergseidenhühnern oder Sussex vertreten. Aber auch die Taubenzüchter des Vereins, die sich mit Kröpfern, Tümmlern, Showracern oder der Deutschen Schautaube den Richtern stellten, wurden vom fachkundigen Publikum kritisch in Augenschein genommen.

In einer Ecke verschaffte sich ein mächtiger Hahn der Sorte Breda lautstark Gehör, beeindruckte mit fast blauschwarzem Gefieder und stark befiederten Läufen. Besitzer Maurice Peter gewann mit dem stattlichen Tier die Vereinsmeisterschaft. Bei den Zwerghühnern hatte Anatoli Toaomov das schönste Exemplar. Den Taubenzuchtpreis gewann Josef Peter mit seinen Pommerschen Kröpfern.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional