Bürstadt

Beziehung Sonnenbotschafterin stattet österreichischer Partnerstadt Krieglach ihre Aufwartung ab

Saskia I. pflegt Städtefreundschaft

Archivartikel

Bürstadt.Schon zu Ostern war der Ausflug in die österreichische Partnerstadt Krieglach von Saskia Wenz und ihrer Familie geplant. Aufgrund der Corona-Krise und dem daraus entstandenen Shutdown sowie der Schließung der Grenzen musste der Familienausflug ausfallen. „Es war sehr schade für mich und meine Familie, dass der Besuch Krieglachs nicht stattfinden konnte.“

Es war aber klar, dass dies nachgeholt werden würde, ob noch während Wenz’ Amtszeit oder auch danach. „Mir persönlich war es sehr wichtig, alle vier Partnerstädte zu besuchen und damit die bestehende Freundschaft erleben zu dürfen. Da die Grenzen erst kürzlich geöffnet wurden, mussten wir zunächst einmal die Möglichkeiten abwägen. Lange Zeit zum Planen gab es nicht. Es war sehr spontan. Dann haben wir aber sehr schnell entschieden und alles organisiert“, so Saskia I.

Die Koffer wurden gepackt und gemeinsam mit ihrem Vater fuhr sie nach Österreich. „Für mich war es mein erster Besuch in Österreich. Ich bin sehr froh, dass mir das noch in meiner Amtszeit ermöglicht wurde“, sagt die Sonnenbotschafterin.

Krieglach selbst habe ihr sehr gut gefallen. „Man kann sagen, die Stadt hat farbenfroh geblüht. Nicht nur die Vorgärten, sondern auch die Straßen sind mit Blümchen in allen Farben verziert. Wir haben uns sofort sehr wohlgefühlt“, stahlt Saskia I. Besonders gut habe ihr die lebhafte Innenstadt gefallen, die neben zahlreichen Geschäften auch einen kleinen aber feinen Brunnen beherbergt. Dass eine der Straßen nach ihrem Heimatort benannt ist, macht die Bürstädter Repräsentantin sehr stolz. Die Bürstadtstraße in Krieglach führt zu einer großen Tafel, die der Freundschaft zwischen den beiden Städten gedenkt.

„Auch wenn der Besuch von Einschränkungen und Hygienevorschriften beeinflusst wurde, werde ich in naher Zukunft noch einmal nach Krieglach reisen, denn dort gibt es wunderschöne Wanderwege, die kein Bürstädter missen sollte. Jeder, der gerne wandert, ist dort bestens aufgehoben“, verspricht die Sonnenbotschafterin. Zuletzt resümiert sie: „Auch wenn meine Amtszeit bald endet, bin ich glücklich, dass ich nicht nur meiner Heimat etwas zurückgeben durfte, sondern dass ich die Möglichkeiten bekam, meinen Horizont zu erweitern und im Rahmen meines Amtes neue Teile der Welt zu erkunden“.

Bereits im Oktober 2019 war die 21-Jährige nach Minano gereist, besuchte den Weihnachtsmarkt im französischen Wittelsheim und feierte Fastnacht im sächsischen Glauchau. Nach ihrem Besuch in Krieglach hat die noch amtierende Sonnenbotschafterin alle vier Partnerstädte Bürstadts besucht. „Dafür werde ich ein Leben lang dankbar sein.“, so Saskia I. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional