Bürstadt

Heimatumlage

Schader „für jeden Euro dankbar“

Bürstadt.Mit rund 300 000 Euro wird die Stadt Bürstadt vom Landesprogramm „Starke Heimat Hessen“ im kommenden Jahr profitieren. Über die sogenannte Heimatumlage haben wir in der Mittwochausgabe ausführlich berichtet. Wiesbaden will ab 2020 kommunale Gewerbesteuer-Abgaben von reichen auf schwächere Städte und Gemeinden umverteilen. Bürstadts Bürgermeisterin Bärbel Schader wollte das Programm nicht politisch kommentieren, erklärte aber, „für jeden Euro dankbar“ zu sein, „den Bürstadt mehr bekommt“. Dass etwa Bensheim als großer Einzahler in das Programm nicht begeistert sei, könne sie andererseits „natürlich sehr gut nachvollziehen“, sagte Schader.

Kämmerer Ralf Kohl ergänzte am Beispiel Bensheims, dass einkommensstarke Kommunen entsprechend in den Kommunalen Finanzausgleich zahlen müssten, gäbe es die Heimatumlage nicht. Das Programm umfasst 400 Millionen Euro, die zum Teil zweckgebunden ausgeschüttet werden sollen. Kritiker sehen es als Eingriff in die kommunale Entscheidungsfreiheit. mas

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional