Bürstadt

Kulturreise Worpswede, Bremerhaven und Oldenburg sind weitere Ziele der Bürstädter Gruppe

SKK 50 besucht die Bremer Stadtmusikanten

Archivartikel

Bürstadt.Die Kulturreise führte die Mitglieder des Bürstädter Spiel- und Kulturkreises 50 nach Bremen. Die Busfahrt dorthin wurde mit einem deftigen Frühstück auf angenehme Weise unterbrochen, bevor das eigentliche Ziel erreicht wurde.

Tags darauf stand eine Stadtführung in Bremen auf dem Programm. Der Roland ist Mittelpunkt und ein Wahrzeichen der Stadt. Sein Blick ist auf den Dom St. Peter gerichtet. Neben dem Roland steht das Rathaus, in dessen Ratskeller Wein serviert und verkauft wird. Roland und Rathaus gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. An der Westseite des Rathauses sind die Bremer Stadtmusikanten, ebenfalls ein Wahrzeichen von Bremen, zu finden. Die romantische Altstadt rund um das „Schnoorviertel“ wurde von den SKK-lern ausgiebig bewundert und war abends ein beliebter Anlaufpunkt. Viele weitere Sehenswürdigkeiten vermittelten den Bürstädtern eine großartige Stadt.

Am nächsten Tag ging es nach Worpswede. Der Ort ist bekannt für die 1889 gegründete Künstlerkolonie Worpswede als Lebens- und Arbeitsgemeinschaft von Künstlern. Auf dem Gebiet der heutigen Einheitsgemeinde Worpswede befanden sich ursprünglich 23 Dörfer, die nach und nach zusammengelegt wurden, so dass sich die Anzahl auf acht reduzierte.

Diese acht ehemaligen Gemeinden bilden heute die Ortschaften von Worpswede. Während der zweistündigen Führung konnte man einige künstlerisch skurrile Bauten bestaunen, doch der weit auseinandergezogene Ort konnte in dieser Zeit keinen umfassenden Eindruck hinterlassen.

Das nächste Ziel der Reisegruppe war Bremerhaven. Die Seestadt schlägt ein neues Kapitel ihrer Geschichte auf. In der City am Weserdeich sind die Havenwelten Bremerhaven entstanden, ein maritimes Touristenzentrum mit einzigartigen Attraktionen wie: dem Klimahaus Bremerhaven 8˚ Ost, und dem Atlantic Hotel Sail City mit einer schwindelerregenden Aussichtsplattform. Dazu das erfolgreiche Deutsche Auswanderhaus, der Zoo am Meer, das Deutsche Schifffahrtsmuseum, das U-Boot „Wilhelm Bauer“ und das Historische Museum Bremerhaven. Um all diese Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, fehlte einfach genügend Zeit, so dass jeder für sich sein Interessengebiet auf eigene Faust erkundete. Zuvor verschaffte sich die gesamte Gruppe mittels einer Führung rund um den Bereich des alten und neuen Hafens einen Gesamteindruck von dieser einzigartigen Zukunft der Stadt.

Dann steuerten die Bürstädter Oldenburg an. Die Universitätsstadt war Residenzstadt und Hauptstadt der Grafschaft, des Herzogtums, des Großherzogtums, des Freistaates und des Landes. Die Führung rund um das Schloss bot viele geschichtliche Eindrücke, bevor der Nachmittag zur freien Verfügung stand. Da der gesamte Straßenverkehr ausschließlich außen um Oldenburg herumführte, bot die Innenstadt mit ihrer riesigen Fußgängerzone ein breites Spektrum an Geschäften und Lokalitäten an. Einmal mehr bot der SKK eine Reise an, die mit viel Kultur verbunden war, harmonisch verlief und von den Teilnehmern als gelungen bezeichnet wurde. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional