Bürstadt

Nabu Internationale „Batnight“ auch in Bürstadt

Spannender Ausflug zu den Fledermäusen

Archivartikel

Bürstadt.Am vergangenen Wochenende wurden im Rahmen der 22. Internationalen „Batnight“ in über 35 Ländern weltweit Vorträge, Workshops und Exkursionen rund um das Thema Fledermäuse angeboten. So auch am Samstag in Bürstadt. Gut 50 Kinder und Erwachsene waren der Einladung des Naturschutzbundes (Nabu) Bürstadt gefolgt und begaben sich auf die Suche nach jagenden Fledermäusen am Waldrand bei Riedrode.

Zunächst erläuterte Vereinsvorsitzender Michael Held Grundlegendes zum Körperbau der nächtlichen Flugakrobaten, stellte einige der einheimischen Fledermausarten vor und erläuterte, wie sich die wendigen Tiere in der Dunkelheit orientieren können. Damit die Teilnehmer die fliegenden Säugetiere am spätabendlichen Himmel auch sehen konnten, begab sich die Gruppe zu einer von Held ausgesuchten Stelle im nahen Wald, wo vor allem Mücken- und Zwergfledermäuse bei der Insektenjagd beobachtet werden konnten.

Außerdem hatten die Naturschützer sogenannte Bat-Detektoren mitgebracht. Diese Geräte verwandeln die von den Fledermäusen zwecks Orientierung in der Dunkelheit ausgestoßenen Ultraschallrufe in Töne, die auch für das menschliche Ohr wahrnehmbar sind. So konnten die faszinierten Teilnehmer an der Exkursion anhand der „knatternden“ Geräusche die Tiere meist schon hören, bevor sie kurz darauf als flatternde Silhouetten zu sehen waren.

Eine Zwergfledermaus startete direkt vor den Augen der staunenden Kinder und Erwachsenen aus der Hand von Sybille Waibel in den Nachthimmel. Waibel vom Fledermausschutz Südhessen war angereist, um einen ihrer Zöglinge zu zeigen und in die Freiheit zu entlassen. Die von ihr gefundene und aufgepäppelte Fledermaus drehte daraufhin erfreulicherweise noch zwei „Ehrenrunden“ über den Köpfen der Exkursionsteilnehmer und ging dann auf die Jagd nach Mücken und anderen Insekten. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional