Bürstadt

Spielstraße für Kinder gedacht

Archivartikel

Zur Parksituation im Bobstädter Wohngebiet Bireck:

Alle fünf Jahre wieder versucht Herr Siegl, Parkplätze im Bireck einzuzeichnen. Er schreckt nicht vor Unwahrheiten zurück, wie, dass es im Bireck am Anfang Tempo 30 gab, oder jeder überall parken konnte. Herr Siegl, es war hier schon immer eine Spielstraße mit all ihren gesetzlichen Vorschriften!

Es gibt heute noch wie vor 15 Jahren viele kleine Kinder. Alleine im Lärchenweg leben fünf Kinder unter zehn Jahren und davon auch Kindergartenkinder. Auch in den anderen Straßen im Bireck ist die Anzahl der Kinder unter zehn Jahren hoch. Es wurden viele Häuser verkauft, in die junge Familien mit kleinen Kindern eingezogen sind. Zu wenig Platz für spielende Kinder sollte es heißen!

Die Spielstraße sollte den spielenden Kindern gehören und nicht den parkenden Autos. Herr Siegl sollte mal in die Gesetzbücher schauen, was der Sinn einer Spielstraße ist.

Viele Stellplätze da

Alle Anwohner, insbesondere die im Lärchenweg, haben auf ihren Grundstücken Stellplätze in ausreichender Zahl geschaffen. Von Hausnummer eins bis 17 wurden 79 private Stellplätze errichtet. Wir haben pro Haus also 4,65 Stellplätze. Der Ahornweg hat 64 private Stellplätze bei 20 Häusern, was im Schnitt 3,2 private Stellplätze macht, plus zwei öffentliche Stellplätze.

Der Buchenweg hat 52 private Stellplätze bei 15 Häusern, was im Schnitt 3,46 private Stellplätze macht, plus acht öffentliche Stellplätze. Der Birkenweg hat 53 private Stellplätze bei 19 Häusern, was im Schnitt 2,79 private Stellplätze macht, plus sieben öffentliche Stellplätze.

Der Erlenweg hat 20 private Stellplätze bei 6 Häusern, was im Schnitt 3,34 private Stellplätze macht, plus 2 öffentliche Stellplätze. Die Wormser Straße hat 46 private Stellplätze bei 16 Häusern, was im Schnitt 2,87 private Stellplätze macht, plus sechs öffentliche Stellplätze. Wir haben im Bireck für 93 Häuser zusammen 314 private Stellplätze plus 25 öffentliche Stellplätze, zusammen 336 Stellplätze für Anwohner und Besucher.

Falsche Behauptung

Die öffentlichen Stellplätze sind ab 18 Uhr nur zu zwei Dritteln belegt, vor 18 Uhr gar nur zu einem Drittel. Es ist also eine falsche Behauptung, der Lärchenweg würde die Parkflächen der benachbarten Straßen nutzen. Der Lärchenweg hat mit Abstand die meisten Stellplätze auf privatem Grund! Was ist in 20 Jahren, wenn alle Kinder weggezogen sind und nur noch die Rollatoren vor den Häusern stehen?

Alte Menschen ohne Kinder wollen uns regieren und Bürstadt nennt sich „familienfreundlich“.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional