Bürstadt

Nabu Trockenheit erschwert Futtersuche

Störche gedeihen prächtig

Bürstadt.Die beiden im Mai geschlüpften Störche auf der Nistplattform des Naturschutzbundes (Nabu) Bürstadt sind in den vergangenen Wochen kräftig gewachsen und wirken von Größe, Gestalt und Gefieder schon fast wie die Großen, findet Nabu-Vorsitzender Michael Held. Aber nicht zuletzt an den noch grau gefärbten und im Vergleich zu den Elterntieren kürzeren Schnäbeln seien die Jungstörche deutlich zu erkennen.

Außerdem gehe der Nachwuchs noch nicht selbst auf Futtersuche, sondern warte sehnlich auf das Eintreffen der Eltern mit Futter. Die Trockenheit erschwere die Suche allerdings erheblich. „Doch offensichtlich schaffen es die Elterntiere, genügend Futter für ihren Nachwuchs zu finden, denn er entwickelt sich gut“, freut sich Held.

Die Zeit nutzen die Jungtiere für eine ausgiebige Gefiederpflege und die ersten „Stärkungsübungen der Flügelmuskulatur“. Zum selbstständigen Fliegen reiche es aber noch nicht. Die Naturschützer in Bürstadt sind gespannt, wann die jungen Störche ihre ersten Flugrunden drehen werden. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional