Bürstadt

Ferienspiele Kinder üben beim Wingtsun Selbstbehauptung / Körperkraft und Stimme nehmen wichtige Rolle ein

„Stopp“ steht auf dem Trainingsplan

Archivartikel

Bürstadt.Im Keller des ehemaligen Fitnesscenters Ruh – seit dem 1. Juli von Bernhard „Benni“ Farac und seiner Familie betrieben – ging es während der Ferienspiele hoch her. Die Kinder traten gegen große Schlagpolster, boxten dagegen und riefen laut das Kommando „Stopp“ aus.

Sie wurden an drei Tagen von den Wingtsun-Trainerinnen Andrea Ofenloch und Anja Mokry in ein auf sie zugeschnittenes Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungsprogramm in die Finessen des Sports eingewiesen. Von Fachleuten erarbeitet, soll es Kinder auf unterschiedlichen Ebenen stark machen und die positive Entwicklung auch auf geistiger Ebene stärken, wie Andrea Ofenloch erläuterte.

„Die Kids sollen aber auch lernen, Distanzen und mögliche Gefahren einzuschätzen“, fügte sie an. Mit großer Geduld und Ausdauer wurden im Training und bei Rollenspielen aber auch Achtsamkeit, Konzentration und Wahrnehmung geschult. Verantwortliches Handeln, Durchsetzungsvermögen, Respekt gegenüber den Trainingspartnern und das Überschreiten der eigenen Grenzen gehörten ebenso zum Übungsprogramm, wie das Trainieren der Stimme und die Körpersprache.

Spielerisch erfuhren die Kids dabei, wie man unbekannte Personen auf Abstand hält oder Eskalationen auf dem Schulhof ausweichen kann. Tipps zum Verhalten bei Mobbing waren ebenfalls Thema. Aber auch wie man einen Angriff abwehren kann, wenn man selbst bereits am Boden liegt.

Ganz wichtig dabei war: „Ruft laut um Hilfe, wenn ihr in eine brenzlige Situation kommt“, riet Anja Mokry den Kindern, und musste im selben Moment den gezielten Tritt eines kleinen Angreifers parieren. „Die Kinder werden selbstbewusster und aktiver und verlassen die Opferrolle“, waren sich die beiden Betreuerinnen einig. Fell

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional