Bürstadt

Feuerwehr Bürstädter Brandschützer bestätigen Stadtbrandinspektor / Stellvertreter Burkhard Jakob verabschiedet und Nachfolger benannt

Sven Molitor steht Uwe Schwara künftig zur Seite

Archivartikel

Bürstadt.Bei der Jahreshauptversammlung aller Feuerwehren im Stadtgebiet und den Ortsteilen im Gerätehaus Mitte wurde Stadtbrandinspektor Uwe Schwara in seinem Amt bestätigt. Als Stellvertreter wählten die 70 anwesenden Brandschützer Sven Molitor (kl. Bild). Sein Vorgänger Burkhard Jakob bekam eine Skulptur des Heiligen Florians als Dank für sein Engagement.

Im vergangenen Jahr gab es laut Schwara 21 Einsätze weniger als 2016. Die Ehrenamtlichen wurden verstärkt zu Hilfeleistungen gerufen. Neben Sturm-, Gefahrgut- oder Unwettereinsätzen halfen sie bei der Menschenrettung oder waren bei der Beseitigung von Verkehrshindernissen vor Ort. Dazu leisteten sie „nachbarliche Löschhilfe“ bei einem Wohnhausbrand in Rosengarten. Auch bei Brandsicherheitsdiensten waren sie gefordert.

Insgesamt gibt es 112 Einsatzmitglieder. Bei der Jugendfeuerwehr werden 40 Jugendliche zwischen zehn und 17 Jahren an das Ehrenamt herangeführt. 49 Kinder tummeln sich zudem in den Kinderfeuerwehren. Mannigfaltige Unterstützung erhalten die Kameraden von den 38 Mitgliedern der Ehren- und Altersabteilung: Diese sind besonders bei den vielen Veranstaltungen unverzichtbar. Aktiv war auch wieder der Spielsmanns- und Fanfarenzug, der als Spielgemeinschaft mit der Feuerwehr Hofheim auftritt, mit 60 Auftritten.

„Wir kommen auf die stolze Summe von insgesamt 297 Personen, die sich aktiv in den verschiedenen Abteilungen der Feuerwehr der Stadt Bürstadt betätigen“, freute sich Uwe Schwara. Neben den Einsätzen bilden sich die Aktiven ständig auf Kreis- und Landesebene weiter. Gemeinsame Inspektionsübungen gehören ebenso zum Alltag wie Brandschutzerziehung und Aufklärung in Kindergärten, Schulen oder Seniorenheimen. Zudem wird die Atemschutzübungsanlage – besser als „Folterstrecke“ bekannt – von einem Bürstädter Feuerwehrteam betreut.

„Gut dass Sie da sind“

Die Gerätewarte halten die umfangreiche Ausrüstung instand. Im Einsatz befinden sich 17 Fahrzeuge, darunter drei Katastrophenschutzfahrzeuge. Vier Anhänger und vier Abrollbehälter vervollständigen das technische Gerät. Zudem sind die Brandschützer an ihren Standorten mit Eigenleistungen bei der Erhaltung und Sanierung der Gerätehäuser beschäftigt. Wehrausschutzsitzungen und die Fortschreibung des Bedarfs- und Entwicklungsplans, der als Grundlage für die Entscheidungsträger erforderlich ist, wurden darüber hinaus erarbeitet.

Nicht nur Uwe Schwara dankte den Aktiven. Ihm schloss sich Bürgermeisterin Bärbel Schader und Stadtverordnetenvorsteher Ewald Stumpf an. „Es ist gut, dass sie da sind“, erklärte Schader und schloss in ihren Dank auch die Familien ein. Bei der Jahreshauptsammlung übergab Kreisbrandinspektor Wolfgang Müller die Goldene Ehrennadel an Josef Eberlein von der Feuerwehr Riedrode. Er wird künftig in der Ehren- und Altersabteilung sein Wissen zur Verfügung stellen. Zudem zeichnete Schader langjährige Feuerwehrleute aus.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel