Bürstadt

RV 03 Bürstadt Intensivprogramm mit eigenem Nachwuchs und Ferienspielkindern

Trainieren wie die Radprofis

Bürstadt.„Ohne Helm fahrt ihr keinen Meter!“. Diese glasklare Anweisung der Jugendwartin des Radsportvereins 03 Bürstadt (RV), Maggy Ewig, stand an den drei Trainingstagen zu keiner Zeit zur Disposition. Unter dem Motto „Trainieren wie die Rennprofis“ hatte der RV nicht nur seinen eigenen Rennsportnachwuchs zum Intensivtraining auf die Anlage an der Wasserwerkstraße eingeladen, sondern gab auch vielen Ferienspielkindern die Möglichkeit, sich mit neuen Freunden zu treffen und zu lernen.

„Es waren 30 Kinder angemeldet, doch zehn sind ohne Abmeldung nicht erschienen“, bedauerte die Studentin für Sport und Publizistik. Von ihren Eltern immer unterstützt, kümmert sich „Maggy“, wie sie von allen Kindern gerufen wird, auch als Trainerin um die aus 13 Kindern bestehende RV-Radrenngruppe. „Ich habe ein tolles Team, das homogen zusammenarbeitet“, schwärmte sie von ihrem Ehrenamt.

Gut aufgestelltes Team

Zu diesem Team gehören auch Elias Patz und Jana Warenbruch. Beide bereits auf dem Rennrad erfolgreich, gehören sie dem Hessischen Landeskader an und unterstützten ihre Trainerin auch bei der Arbeit mit den Ferienspielkindern. „Der Spaß soll im Vordergrund stehen“, erklärte Ewig, die sich zudem auf die Mithilfe von Vater Mirko Platz und fünf „Racekids“-Mamas verlassen konnte. Doch neben dem Spaß sollte die Freude am Fahrradfahren gefördert und das soziale Verhalten geschult werden. Denn: „Fahrradfahren ist eigentlich Teamsport“, machte die Trainerin ihren Schützlingen bei einer kleinen Einführung deutlich.

In drei Gruppen aufgeteilt, in denen sich Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren befanden, wurden zuerst die Räder auf ihre Funktionstüchtigkeit überprüft. „Ich war sehr überrascht, dass alle Räder sehr gut hergerichtet waren“, freute sich Ewig. Auch ein paar vereinseigene Rennräder hatte der RV zum Testen zu Verfügung gestellt. Zehn unterschiedliche Stationen hatte die Trainerin vorbereitet. Da ging es um Technik, es wurden Staffeln gefahren und Sprints geübt. Ausdauer und Geschicklichkeit standen ebenso auf dem Trainingsprogramm wie „lahme Enten“ sich auf verschiedenen Parcours verbessern konnten. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. „Uns wurde für jeden Tag ein gesundes Frühstück gesponsert“, freute sich Ewig. In einer Pause naschten die Kids an Obst und Gemüse, steckten sich einen Keks in den Mund oder ließen sich Quark, Käse oder Eierwaffeln schmecken. Gegen den Durst standen zudem Getränke bereit.

Hatte am ersten Tag der Wettergott morgens nicht gleich mitgespielt, so standen für Tag zwei auch erfrischende Wasserspiele auf dem Ferienspielprogramm. Neben viel Gelächter und putzig anzusehenden Koordinationsübungen bei den Kids, machte Maggy Ewig auch als Streitschlichterin zwischen ehrgeizigen Kontrahenten eine gute Figur. „Geht euch aus dem Weg“, lautete ihr Vorschlag. Der wurde genauso prompt umgesetzt, wie kein Kind ohne Helm auf dem Kopf auch sein Fahrrad nur in die Hand nahm. Fell

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional