Bürstadt

Jubiläum MGV Sängerlust Bürstadt feiert am Wochenende sein 125-jähriges Bestehen / Blick in die Geschichte

Treue zum Gesang immer oberstes Ziel

Bürstadt.Der MGV Sängerlust Bürstadt feiert am bevorstehenden Wochenende sein 125-jähriges Bestehen mit einem zweitägigen Freundschaftssingen in Bobstadt in der Sporthalle.

„Seit der Gründung des Vereins im Jahr 1894 wurde die wechselvolle Geschichte unseres Vereins festgehalten. Nun, 125 Jahre später, zeigt sich, dass die Treue zum Gesang oberstes Ziel war und noch immer ist“, sagt Roland Gündling, Vorsitzender Sängerlust. Das Leben und der Fortbestand des Vereins ruhen auf mehreren Säulen: auf der Lebendigkeit und der Gestaltungskraft sowie auf der Treue seiner Mitglieder.

„Die aktive Beschäftigung in einem Gesangverein schenkt Entspannung und Erfüllung“, formuliert es Gündling, der seit 1990 Vorsitzende ist. Sänger und Sängerinnen erfahren neben Musik und Geselligkeit auch persönliche Nähe und Freundschaft.

Um die Tradition und den Verein am Leben zu erhalten, sei der MGV Sängerlust immer bestrebt gewesen, neue Mitglieder für seine Chöre zu gewinnen. Das sei nicht immer einfach in der heutigen Zeit. Daher freut sich Gündling, dass der Verein mit seinen Chören – Männerchor, Frauenchor und Emotion – auf drei Säulen steht, welche die ganze Bandbreite abdecken.

Der Verein ist über die Jahrzehnte gewachsen und stabil geblieben. Alles begann am 31. August 1894, als eine kleine Schar von Männern den MGV Sängerlust gründete. Johannes Hohmeier war der erste Vorsitzende, Franz Keilmann übernahm den Dirigentenstab. „Unser MGV Sängerlust war damals der zweite Gesangverein in Bürstadt“, erklärt Gündling.

Wie alle älteren Vereine bekam auch der MGV Sängerlust die Auswirkungen der beiden Weltkriege zu spüren. Aber immer wieder fanden sich Männer, die den Verein wieder aufblühen ließen. Die Freude am Lied und am Gesang sowie die davon ausgehende gemeinschaftsbildende Kraft seien jene Elemente gewesen, welche die Sänger immer wieder zusammenführten.

Große Erfolge konnte der Verein von der Nachkriegszeit bis heute mit Operettenaufführungen, Mottokonzerten und auch bei Preis- und Wertungssingen verzeichnen. „Wichtig ist hierfür auch immer der Dirigent“, weiß Gündling. Für diese Leistungen verantwortlich waren Heinrich Josef Pfeifer, Valentin Seib, Wolfgang Müller, Joe Weber, Michael Kuhn und seit September 2011 Peter Schnur. „Bis heute sind wir auf Wertungssingen mit unserem Männerchor vertreten“, freut sich Gündling.

Wie in vielen Gesangvereinen nimmt die Zahl der singenden Männer ab. 22 Sänger sind noch aktiv im Chor. „Sie besetzen gleichmäßig stark die vier Chorstimmen. Dadurch sind wir in der Lage, gute Chorqualität abzuliefern und uns im Wettstreit mit anderen zu messen“, erklärt der Vorsitzende.

Gesungen wird traditionelles und klassisches Liedgut, vorwiegend in deutscher Sprache. Gerne erinnert Gündling sich an das Jahr 2007. Damals erreichte der Männerchor – im zweiten Jahr mit Dirigent Michael Kuhn – eine einmalige Bilanz bei drei Wertungssingen. „Es wurde jeweils der 1. Klassenpreis verbunden mit Dirigentenpreisen ersungen. Das Jahr 2007 darf als eines der erfolgreichsten in der Geschichte des Männerchores beschrieben werden“, sagt Gündling stolz.

Er hofft, dass sich der Männerchor weiter positiv entwickelt. Denn „singenden Nachwuchs“ für einen Chor zu finden, sei sehr schwierig. Hierfür geht der Verein neue Wege und hat in diesem Jahr eine Kooperation mit der Erich Kästner-Schule Bürstadt begonnen. Auf diese Weise will der Vorstand versuchen, junge Leute an Musik und den Gesang heranzuführen und Interesse am Chorgesang beim MGV Sängerlust zu wecken.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional