Bürstadt

TV Bürstadt Kunstturnerinnen bei Finalrunde in der Landesliga II / Ausfälle kompensiert

Überraschender dritter Platz

Bürstadt.Die Turnerinnen des TV Bürstadt mussten im nordhessischen Baunatal in der Finalrunde in der Landesliga II, der zweithöchsten hessischen Leistungsklasse, bestehen. Die gegnerischen Mannschaften kamen fast ausschließlich aus Kunstturnleistungszentren mit entsprechendem „Kunstturnniveau“. Von daher war der Klassenerhalt das erklärte Ziel der Bürstädter Mädels, die in diesem Jahr zum ersten Mal in der Landesliga II am Start waren.

Schon in der Vorrunde in Heusenstamm hatten die acht Mannschaftsturnerinnen Anna Röß, Hannah Röper, Charlotte Heiderich, Sophia Harder, Franziska Staab, Mia Gonzales, Emilia Staab – die frisch gekürte hessische Einzelmeisterin – und Elisa Horle von acht Teams einen beachtlichen fünften Platz belegt und somit den Grundstock für den Klassenerhalt gelegt. Allerdings betrug der Abstand zu einem Abstiegsplatz magere zwei Punkte, die nun wahrlich kein großes Polster waren. Wegen Firmung und Schulausflug konnten bei diesem Wettkampf die beiden Mannschaftsstützen Anna Röß und Elisa Horle nicht eingesetzt werden, was das Unterfangen Klassenerhalt umso schwieriger machte.

Gleich am Anfang mussten die Bürstädterinnen an den Schwebebalken. An diesem Gerät entscheiden sich so oft die Wettkämpfe, da jeder Sturz mit einem Punkt Abzug bestraft wird. Die ersten beiden TV-Turnerinnen Hannah Röper und Mia Gonzales – Ersatz für Anna und Elisa – haben ihren Einsatz mehr als gerechtfertigt und ihre Übungen fehlerfrei abgespult. Komplettiert hat diese herausragende Mannschaftsleistung das Geschwisterpaar Emilia und Franziska Staab. Die beiden haben zu einem Gesamtergebnis von 46,05 Punkten beigetragen, immerhin fünf Zähler mehr als beim Vorrundenwettkampf.

Ziel heißt Klassenerhalt

Schon nach diesem ersten Gerät war abzusehen, dass der Klassenerhalt an diesem Tag möglich war. Am zweiten Gerät, dem Bodenturnen, rückte Mia Gonzales neu in die Mannschaft, was eine klare Verstärkung bedeutete. Gemeinsam mit Sophia, Franziska und Emilia haben die TV-Turnerinnen mit ausdrucksstarken Vorstellungen ihren Wunsch auf den Klassenerhalt dokumentiert und ihre Verfolgerinnen auf Abstand gehalten. Am Sprung wurden ebenfalls von allen vier Turnerinnen Charlotte, Sophia, Emilia und Franziska gewagte, anspruchsvolle Darbietungen wie Überschläge, Yamashitas und Tsukaharas gezeigt – bis zu diesem Zeitpunkt ein überragender Wettkampf der Bürstädter TV-Kunstturnerinnen.

Am letzten Gerät, dem Stufenbarren, mussten wieder die beiden Stammturnerinnen Anna und Elisa ersetzt werden, was gleichwertig nicht wirklich möglich war. Charlotte und Sophia, die Ersatzturnerinnen, konnten zwar ihr maximales Potenzial abrufen, aber die Wertungen der Kampfrichter von 8,25 und 8,15 Punkten haben das Thema Abstieg kurzzeitig wieder befürchten lassen. Emilia und Franziska Staab haben anschließend den Schwierigkeitsgrad ihrer Übungen erhöht und starke Vorstellungen abgeliefert. Spätestens jetzt stand fest, dass die TV-Turnerinnen ihrem Ziel sehr nahe waren.

Groß war die Überraschung, als die TV-Turnerinnen zur Entgegennahme der Medaillen für den dritten Platz auf das Siegerpodest gerufen wurden. Mit diesem Ergebnis hatte wirklich niemand gerechnet. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional