Bürstadt

Jahresrückblick Bürstädter Brandschützer rücken im vergangenen Jahr genau 200 mal aus / Stützpunkt Schritt für Schritt modernisiert

Unwetter hielt Wehr auf Trab

Bürstadt.Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bürstadt konnte Wehrführer Simon Lambrecht über ein arbeitsreiches Jahr der Einsatzabteilung berichten. Genau 200 Mal mussten die Einsatzkräfte ausrücken, davon 25 mal zu Brandeinsätzen. Dem größten Brand stand die Wehr in Groß-Rohrheim gegenüber, als ein Feld auf etwa 200 000 Quadratmetern Feuer gefangen hatte.

Bei 141 Hilfeleistungen handelte es sich meist um die Folge von Unwettern. Darüber hinaus gab es noch 14 Brandsicherheitsdienste, dazu 30 Übungen und zwölf Wehrausschusssitzungen. Besondere Erwähnung fand der 11. Juni, als ein Gewitter über Bürstadt zog und der Feuerwehr im Stadtgebiet 140 Einsatzorte bescherte. Tatkräftige Unterstützung erfuhren die Bürstädter Brandbekämpfer dabei von ihren Kollegen aus Biblis und dem Bensheimer THW.

2312 Stunden um Einsatz

„Von den 57 Einsatzkräften wurden insgesamt 2312 Stunden vor Ort und 379 Stunden in Bereitschaft geleistet“, informierte Lambrecht. Trotz dieser Belastung kam die Ausbildung nicht zu kurz, bei entsprechenden Übungen wurden hier noch einmal 1666 Stunden aufgewendet. Dazu kamen zahlreiche Lehrgänge und Seminare auf Kreis- und Landesebene.

Besondere Erwähnung fand die Brandschutzerziehung unter der Leitung von Siegfried Gebhardt. Mit viel Engagement wurden Kinder, Erwachsene und auch Senioren für die Belange des Brandschutzes sensibilisiert.

Der Wehrführer dankte auch den Partnern und Familien der Aktiven, da diese oft zu kurz kämen. Positiv äußerte er sich bezüglich der heimischen Räumlichkeiten in der Römerstraße: Bei dem 1972 erbauten Feuerwehrstützpunkt würden nun altersbedingt Mängel auftreten, die aber Schritt für Schritt beseitigt würden.

„Im zurückliegenden Jahr konnten neue Fenster eingebaut sowie Eingangstüren und Jugendraum renoviert werden“, berichtete Lambrecht. Auch die Toilettenanlagen im alten Trakt seien inzwischen modernisiert, die Fahrzeughalle habe einen neuen Bodenbelag erhalten.

Stolz sind die Brandschützer auf ihren Nachwuchs. Die Jugendwehr feierte 2018 ihr 50-jähriges Bestehen, die Kinderabteilung blickte auf zehn erfolgreiche Jahre zurück. Grund genug, am 1. Juni eine akademische Feier auszurichten. Die aktuellen Mitgliederzahlen: Die Jugendfeuerwehr kommt auf elf, die Kinderfeuerwehr auf 35 und die Musikabteilung auf 60 Zugehörige. Bei anstehenden Beförderungen wurden Laura Knoll zur Feuerwehrfrau, Jan Klein zum Feuerwehrmann und Nicole Held zur Oberfeuerwehrfrau ernannt.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional