Bürstadt

Ferienspiele Mit Metallkugeln genaues Zielen geübt / Verein zählt vier Jahre nach der Gründung rund 160 Mitglieder

Vergnüglicher Ausflug ins Bürstädter Boulodrôme

Archivartikel

Bürstadt.Einen vergnüglichen Nachmittag verbrachten die Ferienspielkinder im – kleinen, aber feinen – Boulodrôme im Robert-Kölsch-Stadion. Rainer Faust, Vorsitzende der Boulefreunde „Ran an die Sau“, und Helfer Tim Lux gaben ihren Gästen eine kurze Einführung in die Spielregeln. Dann ging’s schon ernsthaft zur Sache: Auf der einen Bahn im Doublette-Modus, also in Zweiermannschaften mit je sechs Kugeln. Rainer und Alexander sowie Yannic und Hans machten gemeinsame Sache. Auf der Nachbarbahn übten Leni und Tim. Anschließend reichte die Zeit noch für ein weiteres Spiel.

Keine Antwort fand sich auf die Frage, weshalb so wenig Gäste gekommen waren – wobei der sommerlich-warme Sonnenschein wohl einige ins Freibad gelockt hat. Doch das eher geringe Interesse von Kindern und Jugendlichen an dem Spiel mit den Metallkugeln beobachtet Vorsitzender Faust schon seit der Vereinsgründung vor vier Jahren. Doch wer einmal mit dem „Boule-Virus“ infiziert sei, bleibe dem Spiel ein Leben lang treu.

Im Januar 2015 erfolgte die Vereinsgründung, bereits ein halbes Jahr später zählten die Boulefreunde 100 Mitglieder. Inzwischen sind es gut 160, von denen rund 20 aktiv sind. Sie treffen sich regelmäßig dienstags ab 16 Uhr und sonntags ab 11 Uhr auf dem Boulodrôme – zum Sport und zum geselligen Beisammensein.

Auch wenn der Vereinsvorstand ganz bewusst auf die Teilnahme an Liga-Spielen verzichtet, gibt es doch Wettbewerbe bis zu einer Art Vereinsmeisterschaft untereinander und immer wieder Turniere mit befreundeten Clubs. eib

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional