Bürstadt

Vernünftige Entscheidung

Archivartikel

Für viele Fans der Bürstädter Fastnacht ist die neueste Hiobsbotschaft im Reigen der Corona-Absagen geradezu niederschmetternd. Kein Frühjahrsmarkt, kein Stadtfest, keine Konzerte – und jetzt fällt auch noch der Fastnachtsumzug aus? Die große Enttäuschung über die Absage der Bürstädter Vereins AG ist nur allzu verständlich.

Wer allerdings kritisiert, die Entscheidung sei zu früh gefallen, ist sich nicht im Klaren darüber, wie viel Vorbereitung eine neue Kampagne braucht. Acht Monate dauert es noch bis zum Fastnachtssonntag. Das klingt nach sehr viel Zeit. Die wird für die Organisation von Umzug und Straßenfastnacht allerdings auch gebraucht. Es gilt, Konzepte zu entwickeln, Ideen zu schmieden, Wagen zu bauen, Kostüme zu entwerfen – und viele Helfer zu suchen.

Nach der Fastnacht ist eben auch immer irgendwie schon vor der Fastnacht. Und das Risiko, viel Arbeit, Herzblut und tausende von Euro vergeblich investiert zu haben, ist einfach viel zu groß – angesichts einer gefährlichen Pandemie, die jederzeit wieder ausbrechen kann.

Ein Trostpflaster bleibt den Bürstädter Narren allerdings: Die Fastnacht ist schließlich noch nicht komplett gestrichen. Mit ein bisschen Glück und weiterhin niedrigen Ansteckungszahlen könnten die Sitzungen und Partys der Fastnachtsvereine durchaus stattfinden. Darauf ein dreifach donnerndes Helau!!!

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional