Bürstadt

Buchtipp Iris Held empfiehlt „Spuren deines Lichts“

Vom Leben überfordert

Bürstadt.Die Malerei Vincent van Goghs und die Geschichte einer jungen amerikanischen Malerin stehen im Mittelpunkt von „Spuren deines Lichts“ von Sharon Garlough Brown. Iris Held von der Katholischen Bücherei in Bürstadt hat der Roman sehr bewegt.

So wie der berühmte flämische Maler kein einfaches Leben hatte und unter psychischen Krankheiten litt, so geht es auch der Sozialarbeiterin Wren Crawford. Sie leidet seit der Jugend unter Depressionen.

Die Geschichte beginnt mit Wren, die in einer Therapieeinrichtung ist. Sie fühlt sich überfordert mit ihrer Arbeit und dem alltäglichen Leben. Sie leidet darunter, dass ihr Freund weggezogen ist und eine andere Frau geheiratet hat. Wrens Familie und Freunde unterstützen sie nach Kräften. Es gibt ein Wiedersehen mit Figuren aus der Tetralogie der Autorin rund um die Glaubensreise von vier Frauen. So kommt die religiöse Dimension immer wieder vor

Laut Held sei es keine leichte Lektüre, denn Wrens Gedanken und das daraus resultierende Verhalten bedrückend sind. Die Autorin mache den oft hilflosen Umgang mit der psychischen Erkrankung zum Thema. Besonders gut gefallen haben ihr die Bezüge zur Malerei, indem sich die Figuren mit seinen Werken und seinem Leben beschäftigen. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional