Bürstadt

Buchtipp Iris Held empfiehlt „Geheimnis der Muse“

Von Frauen und Kunst

Archivartikel

Bürstadt.Iris Held vom Büchereiteam St. Michael empfiehlt „Das Geheimnis der Muse“ von Jessie Burton, einen Roman über Künstlerinnen und wie schwer es war, als Frau im 20. Jahrhundert sein Talent zu entfalten.

Die Geschichte hat zwei Handlungsstränge, die in unterschiedlichen Zeiten spielen. Die erste Geschichte spielt in Andalusien im Jahr 1936. Dorthin ist die Familie eines jüdischen Kunsthändlers gezogen. Die Tochter Olive ist selbst Künstlerin, muss es aber vor ihrem Vater geheim halten, da dieser kunstschaffende Frauen ablehnt. Durch die Bekanntschaft mit ihrem Hausmädchen und dessen Bruder Isaac erhält sie neue Impulse. Eine Verwechslung bringt Olives Bilder unter Isaacs Namen groß raus. Olive und Isaac wahren ihr Geheimnis. So kann sie weitere Bilder malen, die unter seinem Namen berühmt werden.

Die zweite Geschichte spielt in London 1967. Hier steht Odelle Bastien im Mittelpunkt, die nach England gekommen ist, um dort Arbeit zu finden. Sie schreibt Gedichte und Geschichten, ist sich aber nicht sicher, ob ihre Kunst zur Veröffentlichung reicht. Als sie Arbeit bei einer Kunststiftung findet, ist sie überglücklich. Sie lernt ihre Chefin näher kennen, die sie zum Schreiben ermutigt. Zufällig kommt eines der Bilder aus Andalusien in die Kunststiftung und so verbinden sich die beiden Handlungen.

„Mir hat das Buch sehr gut gefallen“, sagt Iris Held. „Die Sprache ist lebendig und bildhaft.“ Dieses und weitere Bücher können kostenlos in der Bücherei St. Michael ausgeliehen werden. Öffnungszeiten: Dienstag 16 bis 18 Uhr, Donnerstag 16 bis 19 Uhr, Freitag 10 bis 12 Uhr, Sonntag 10 bis 12 Uhr. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel