Bürstadt

Parlament Bürstädter wählen ihren Bürgermeister

Wahl am 27. Januar

Bürstadt.Mehrere Beschlüsse haben die Stadtverordneten am Mittwochabend in Bürstadt gefasst.

Bürgermeisterwahl: Am Sonntag, 27. Januar, wählen die Bürstädter. Die mögliche Stichwahl ist am Sonntag, 17. Februar, geplant. Damit folgt das Parlament dem Vorschlag der Verwaltung. Bürgermeisterin Bärbel Schader (CDU) hat bereits angekündigt, für eine zweite Amtszeit zu kandidieren. Die SPD sucht derzeit hessenweit einen Kandidaten.

Freibad: Das Land Hessen hat ein 50-Millionen-Euro-Förderprogramm aufgelegt, damit hessische Hallen- und Freibäder erhalten und modernisiert werden können. Die Stadtverordneten haben einstimmig entschieden, dass die Verwaltung prüfen soll, ob für das Waldschwimmbad Zuschüsse beantragt werden können. Eine Wunschliste haben die Kommunalpolitiker kürzlich bereits bei einem Rundgang vor Ort formuliert (wir berichteten).

Seniorenbeirat: Die Stadtverordnetenversammlung hat die Änderung ihrer Geschäftsordnung beschlossen und reagiert damit auf die Gründung des Seniorenbeirats. Künftig darf dieser Vorschläge, die Angelegenheiten von Senioren betreffen, beim Magistrat einreichen und wird zudem von den Kommunalpolitikern angehört.

BGE-Aufsichtsrat: Der Ältestenrat der Stadt hat beschlossen, dass neue Mitglieder in den Aufsichtsrat der Bürstädter Grundstücksentwicklungsgesellschaft (BGE) mbH gewählt werden sollen. Einstimmig hat sich das Parlament für folgende Vertreter entschieden: Alexander Bauer, Ewald Stumpf, Jürgen Eberle (alle CDU), Franz Siegl, Hans-Georg Gött (beide SPD), Uwe Metzner (Grüne) und Burkhard Vetter (FDP). Stellvertreter sind Reinhold Tremmel, Ursula Cornelius, Désirée Held (alle CDU), Lothar Ohl und Boris Wenz (beide SPD), Erhard Renz (Grüne) und Chantal Stockmann (FDP). cos

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional