Bürstadt

Wahlkampf und Corona

Archivartikel

Zugegeben, am 14. März sind Kommunalwahlen in Hessen. Es ist also nicht ungewöhnlich, wenn die Parteien auch in Bürstadt in den Wahlkampfmodus schalten. So geschehen in der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses. Der CDU-Landtagsabgeordnete Alexander Bauer will auf die Schnelle noch einen Beitritt zum Kompass-Programm erreichen, obwohl es einen gültigen Beschluss des Stadtparlaments gibt, dass man erst weitere Informationen brauche. Entsprechend scharf schießen SPD und Grüne zurück. Die Debatte dreht sich im Kreis. Beim Zuhörer entsteht der Eindruck, dass es hier nicht um die Sache, also die Sicherheit in Bürstadt, sondern um persönliche Scharmützel geht. Nach rund einer halben Stunde wird die Sitzung unterbrochen, das Thema vertagt. Doch nicht nur bei Kompass ziehen sich die Diskussionen in die Länge, werden persönlich und gehen weg von der Sache. Debatten folgen in Wahlkampfzeiten besonderen Riten. Doch derzeit herrscht nicht nur Wahlkampf, sondern auch das Coronavirus. Deshalb sollten Politiker aller Lager auch im Blick haben, dass Sitzungen – zumal mit Maskenzwang – kurz gehalten werden, dass sich die Teilnehmer auf die Sache konzentrieren. Und sie sollten den Umstand, dass die Maske bei Redebeiträgen abgenommen werden darf, nicht als Einladung für viele Worte mit wenig Inhalt nutzen. Das ist kein guter politischer Stil.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional