Bürstadt

Feierlichkeit Heimat- und Carnevalverein lockt mit buntem und kulinarischem Programm

Wein muss Wind weichen

Archivartikel

Bürstadt.Wochenlang hatte die Sonne für herrlichstes Sommerwetter gesorgt. Ausgerechnet beim Weinfest des Heimat- und Carnevalvereins (HCV) schickte der Wind Regenwolken über Bürstadt und ließ es nass und kühl werden. Auch wenn die Barmannschaft mit leckeren Cocktails für Wärme sorgen wollte und das Männerballett aus dem Getränkewagen kräftig für Nachschub sorgte, verkrümelten sich viele Besucher am ersten Abend schon frühzeitig.

Selbst die erstmals auf den Speisekarten stehenden Wildschweinbratwürste, die leckeren Winzersteaks und Schnitzel hielt sie nicht so lange wie sonst in den liebevoll dekorierten Zelten. „Es war trotzdem gut besucht“, zeigte sich Männerballett und Leersinger-Mitglied Dieter Mottausch zufrieden. Er und die etwa 80 Helfer um Vereinschef Frank Reichmann standen bereits am Sonntagmorgen wieder sprichwörtlich „Gewehr bei Fuß“. Der HCV hatte zum achten Mal zur Stadtmeisterschaft im Asphaltstockschießen eingeladen. Dafür hatten die Verantwortlichen vorsorglich auch ein Zelt über der Startlinie aufgestellt. „Die Stadt hat uns netterweise die schweren Standfüße zur Verfügung gestellt. Damit das Zelt nicht wegfliegt“, erzählte Mottausch gut gelaunt.

Er amüsierte sich königlich über mehr oder weniger gelungene Versuche, den Asphaltstock ins Ziel zu bringen. So schaffte es Anja Kuhn, Vereinschefin vom Volkschor und Mitglied der SKK-Tanzgruppe „Tanzperlen“ nicht, das Sportgerät auch nur annähernd dorthin zu bekommen. Natürlich brauchte sie nicht selbst für den Spott sorgen. Hatte der Spielmannszug der Feuerwehren Bürstadt-Hofheim am Vorabend noch zu einem Ständchen aufgespielt, betätigte sich das Ensemble auch erstmalig als sportliche Wettkampftruppe und wollte um den Sieg des begehrten Wanderpokals mitspielen. Zudem sollten die Sieger einen Gutschein für Fleischkäse und zwei Fässchen Bier bekommen.

Wetter durchkreuzt Pläne

Doch nicht nur der Spielmannszug machte zum ersten Mal bei der Gaudi mit, auch Schützenverein und Bollerwagenclub stellten sich erstmalig der sportlichen Herausforderung. Neben dem HCV-Bruderverein Gloria 02 Worms waren die Narren der Stadt vertreten. Sackschdoahogger, Spiel- und Kulturkreis, DFC unner uns, CC Rot-Weiß Lampertheim und Vertreter der Vereins AG hatten ebenso viel Spaß an der Sache, wie die Mannen um BRSG-Vorsitzenden Dieter Seip oder die TV Jedermänner, die mit Vorsitzendem Andreas Röß antraten und sich bei ihrer ersten Teilnahme mit einem dritten Platz belohnten. Parallel kümmerten sich Gardemädchen erneut um das leibliche Wohl der Gäste. Doch eine Unwetterwarnung bescherte dem fröhlichen Weinfest ein abruptes Ende. „Wir sind gegen 15 Uhr von Tisch zu Tisch gegangen und haben unsere Gäste auf die Sturmwarnung aufmerksam gemacht“, erzählte Frank Reichmann. In Anbetracht der Warnung entschied man sich zum vorzeitigen Abbau. „Sonst wäre wohl einiges kaputt gegangen oder es wäre sonst was passiert.“ Die Sieger und Zweitplatzierten kamen von der Behinderten- und Rehasportgemeinschaft. Die Titelverteidiger ließen 18 Mannschaften hinter sich. Fell

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional