Bürstadt

Spende Tafel-Team bekommt von den Jusos 300 Euro überreicht

Weitere Verstärkung gesucht

Bürstadt.Der Verkaufsraum der Tafel Bürstadt konnte die politischen Vertreter der SPD kaum fassen. Denn neben dem Bergsträßer SPD-Vorsitzenden Marius Schmidt waren einige Genossen aus dem Ortsverband zur Übergabe einer Spende in Höhe von 300 Euro gekommen. Diese hatten die Jungsozialisten in der Weihnachtszeit bei einem Kuchenverkauf auf dem Marktplatz eingenommen.

Neben dem neu gewählten Juso-Ried-Vorsitzenden Niko Tamburello war auch sein Stellvertreter Philipp Ofenloch anwesend. Susanne Hagen, Bereichsleiterin des Diakonischen Werks, nahm die Spende nur zu gerne entgegen. Die Tafel Bürstadt unterstützt aus Sachspenden insgesamt 120 Bedarfsgemeinschaften. Diese bestehen aus insgesamt 343 Personen, darunter 152 Kinder. Auch 29 Flüchtlingsfamilien und 14 Senioren über 63 Jahre dürfen einmal wöchentlich ihren Bedarf in der Tafel decken.

„Oberstes Ziel müsste es sein, dass es keine Tafeln mehr gibt“, erklärte Tamburello. Jedoch wollen er und seine jungen Parteigenossen mit ihrem Beitrag Kinderarmut bekämpfen und vielen Alleinerziehenden und Kranken helfen. Tamburello wies auf eine von der SPD eingebrachte Petitionen hin. So möchte die Partei erreichen, dass ehrenamtliche Arbeit auf die Rentenpunkte angerechnet wird. Werner Straus, der als Logistikleiter die Einsätze der Fahrer koordiniert, wies darauf hin, dass in Deutschland insgesamt 1,5 Millionen Menschen von den Tafeln abhängig seien.

Das Tafel-Team sucht weiter nach Verstärkung. Wer einen Teil seiner Freizeit der Allgemeinheit zur Verfügung stellen will, kann sich unter Telefon 06251/10 72 20 bei Tafelkoordinatorin Ute Weber-Schäfer melden. Fell

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional