Bürstadt

Sprachheilschule 15 Schüler und drei Lehrer betroffen

Zwei Klassen daheim

Archivartikel

Bürstadt.An der Schillerschule in Bürstadt hat sich ein Kind der Sprachheilabteilung mit Corona infiziert. Betroffen von einer Quarantäne sind laut Schulleiter Torsten Wiechmann zwei Klassen: 15 Schüler und drei Lehrer. „Wir warten auf Informationen vom Gesundheitsamt, wann sie wieder zurückkehren dürfen.“ Ob diese Kinder gesammelt an der Schillerschule getestet würden, weiß Wiechmann nicht. „Das wäre ungünstig, da die Kinder aus dem ganzen Kreis zu uns kommen“, meint er. Er fände es sinnvoller, wenn sie an ihrem Wohnort zum Test gehen könnten.

„So ein Fall kann immer eintreten, jetzt hat es uns halt erwischt.“ Aber die Schillerschule sei gut vorbereitet. Alle 20 Minuten würde stoßgelüftet. Dafür seien in einigen Klassen die Kinder zuständig und würden Kurzzeitwecker stellen. „Zudem bleiben wir kohortentreu“, sagt er und muss lachen über das altertümliche Wort. So stehe es jedoch in der Verordnung. Es bedeute, dass sich die Klassen nicht mehr treffen.

Er hofft, dass alle gesund zurückkommen. Bei Kindern laufe die Inefektion zum Glück meist unproblematisch. Mehr Sorgen macht er sich um die Lehrer. Sie trügen bei näherem Kontakt zwar eine Maske, „aber ein Risiko bleibt weiterhin“. cos

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional