Bürstadt

Kinderbetreuung Stadt braucht zusätzliches Geld

Zwei neue Gruppen entstehen

Bürstadt.Bürstadt muss weiter in die Kinderbetreuung investieren. Bürgermeisterin Bärbel Schader stellte die aktuellen Pläne im Haupt- und Finanzausschuss vor.

In der Kindertagesstätte Sonnenschein in der Alten Schillerschule eröffnet zum 1. Oktober eine dritte Gruppe mit 25 Plätzen. Diese Erweiterung sei möglich gewesen, weil die Sprachkurse des Lernmobils Viernheim nun in anderen Räumen stattfinden können.

Auch die Krippe Sonnenkäfer soll zum 1. Oktober um eine Gruppe und damit um zwölf Plätze wachsen. Dafür wird der Raum der Glückskäfer benötigt. „Wir haben uns um einen Umzug der Glückskäfer bemüht und hatten eine Lösung in St. Michael, wo der Gruppe die ehemalige Altentagesstätte angeboten wurde“, berichtete die Bürgermeisterin. Doch die Elterninitiative habe den angebotenen Mietvertrag abgelehnt und sich inzwischen aufgelöst. „Ich bedauere das sehr“, erklärte Schader.

Für den Umbau und die Ausstattung des neuen Krippenraums seien der Stadt Fördermittel in Aussicht gestellt worden, die bisher aber noch nicht bewilligt seien. Deshalb beantragte sie nun außerplanmäßige Ausgaben von 135 000 Euro, für die der Haupt- und Finanzausschuss grünes Licht gab.

In Bobstadt kann am kirchlichen Pater-Maximilian-Kolbe-Kindergarten ein Anbau entstehen. Da diesen dann aber auch Kinder aus bestehenden Gruppen mit nutzen, will die Stadt diesen Anbau nicht zu 100 Prozent bezahlen. „Hier muss sich das Bistum bewegen“, machte Schader deutlich. kur

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional