Groß-Rohrheim

Gewerbe Continental Aftermarket erweitert Lager in Groß-Rohrheim um 7000 Quadratmeter

15 neue Arbeitsplätze

Archivartikel

Groß-Rohrheim.Noch sind die Regale leer. Im Mai sollen sie befüllt werden, damit das Lager von Continental Aftermarket im Juni in Betrieb gehen kann. Die Firma hat ihre Lagerfläche an der Werner-von-Siemens-Straße um 7000 Quadratmeter erweitert. Jetzt fand die Einweihung der neuen Halle statt, die sich nahtlos an den bisherigen Bestand anfügt.

Gebaut wurde das Lager im Jahr 2008 auf der grünen Wiese, die erste Erweiterung folgte 2011. Es ist das Herzstück der Logistikkette des Autozubehörherstellers Continental. Versandt werden alle Arten von Ersatzteilen für den Automarkt. „Insgesamt führen wir 25 000 Artikel, darunter Bremsen und Bremsbeläge, Luft- oder Ölfilter, Starterbatterien und Sensoren“, berichtete Christopher Schrecke von der Öffentlichkeitsarbeit.

Auch neue Teile sind dazugekommen wie Scheibenwischer. Das Lager wird von der Firma Kühne & Nagel betrieben. Deren 85 Mitarbeiter nehmen die Waren in Empfang, verstauen diese in den Fächern, machen rund 700 Pakete täglich versandfertig und verladen diese auf Lkws. Die bringen die Waren entweder direkt zu den Werkstätten oder an den Frankfurter Flughafen, denn die Belieferung mit den Teilen erfolgt weltweit. Mehr als die Hälfte der Sendungen geht ins Ausland.

So gesehen ist Groß-Rohrheim ein wichtiger Logistikstandort, weil es verkehrstechnisch günstig und in guter Reichweite zu Frankfurt liegt. Der Sitz von Continental Aftermarket ist in Eschborn, bei Bedarf können die Mitarbeiter in Groß-Rohrheim vorbeischauen.

„Gearbeitet wird hier von 6 bis 22 Uhr im Zwei-Schicht-Betrieb“, so Tanja Ecke von Kühne & Nagel, die die Besucher durch das Hochregallager führte. Alle Waren, die angeliefert werden, tragen einen Barcode, der im Lager direkt eingescannt wird. Damit ist der Bestand registriert und wird im System direkt aktualisiert. Die Bestellung erfolgt nicht über die Werkstätten, sondern über einen Zwischenhändler. Etwa 100 000 Paletten pro Jahr kommen in Groß-Rohrheim an. Es gibt rund zwei Millionen Staplerbewegungen im Jahr.

Mehr Lkw-Verkehr

Das Lager umfasst jetzt 34 000 Quadratmeter. Das bedeutet, dass auch mehr Lkw-Verkehr fließt. Doch das Unternehmen versichert, dass die Zahl der Fahrten nur moderat ansteigt, auf etwa 50 am Tag, und nicht durch Groß-Rohrheimer Wohngebiete steuerten. Bürgermeister Rainer Bersch freute sich, dass es mit dem Bau so gut geklappt hat. „Es gibt wieder mehr Arbeitsplätze für Groß-Rohrheim. Rund 15 neue sollen entstehen“,sagte er.

Continental hat während des Baus eine Außenkamera auf das Gebäude gerichtet und den Fortschritt dokumentiert. „Wir wollen anfragen, ob wir den Film bekommen und auf die Gemeindehomepage stellen dürfen“, kündigte der Bürgermeister an. Dass das Unternehmen mit der Erweiterung der Halle, die als Kommissionier- und Lagerfläche dient, ein Zeichen für den Standort Groß-Rohrheim gesetzt hat, wusste Bersch zu schätzen. cid

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional