Groß-Rohrheim

Handball-Landesliga Groß-Rohrheim unterliegt trotz ordentlicher Leistung in Pfungstadt

40 Gegentore sind zu viel

Archivartikel

Groß-Rohrheim.Nichts war´s mit den ersten Auswärtspunkten für den TV Groß-Rohrheim in der Handball-Landesliga: Beim TSV Pfungstadt unterlag der Aufsteiger mit 36:40 (17:21) und es war genauso, wie Trainer Sascha Holdefehr es im Vorfeld befürchtete: Für die Gastgeber liefen – erstmals in dieser Runde – die beiden Brüder und Leistungsträger Tim und Sven Rinschen gemeinsam auf. „Damit hatte Pfungstadt schon enorm viel Qualität, die ihnen in den letzten Wochen häufig gefehlt hatte“, so Holdefehr, der zudem erneut mit seiner Deckung nicht zufrieden sein konnte: „40 Gegentore sind zu viel“, brachte er es auf den Punkt.

Dabei begann es für Groß-Rohrheim durchaus vielversprechend. Bis zum 11:11 legte der Gast einige Male vor, verlor dann aber den Faden. „Das war eine Phase, in der Pfungstadts Torhüter Daniel Bartylak hervorragend hielt und dann auch noch punktgenaue Pässe zum Gegenstoß spielte. Das war schon klasse“, zollte der TVG-Coach den Gastgebern Respekt. Bis auf 16:11 (23.) erhöhte der TSV, aber danach fing sich Groß-Rohrheim wieder.

Starker Auftritt von Ochs

Angetrieben vom überragenden Andreas Ochs, der trotz Manndeckung nie zu stoppen war, verkürzte der Aufsteiger noch vor der Pause wieder auf 17:20 und war kurz nach dem Seitenwechsel beim 21:23 (36.) in Schlagdistanz. „Leider haben wir in dieser Phase einige Möglichkeiten ausgelassen und defensiv nicht so sicher gestanden, wie wir uns das vorgenommen hatten“, musste Holdefehr mitansehen, wie Pfungstadt wieder auf 27:22 erhöhte. Die Gäste stemmten sich weiter gegen die drohende Niederlage, machten aus dem 27:33 (47.) wieder ein 30:33 (51.), gerieten dann aber doch entscheidend mit 32:38 (57.) in Hintertreffen.

„Kämpferisch kann ich meiner Mannschaft absolut keinen Vorwurf machen. Wir haben wieder gezeigt, dass wir voll konkurrenzfähig sind“, bilanzierte Holdefehr und lobte neben Andreas Ochs die beiden Aktivposten Niklas Fries und Alexander Anthes, „die beide ein sehr gutes Spiel gemacht haben. Einzig unser Abwehrverhalten gefällt mir nicht. In den letzten Wochen haben wir schon viel am Eins-gegen-Eins gearbeitet, jetzt müssen wir unbedingt auch im Verband wieder stabiler werden“, so der TVG-Coach, der die Niederlage dann aber auch noch einmal einordnete: „Wir dürfen nicht vergessen, wo wir herkommen. Wenn vor zwei, drei Jahren jemand zu uns gesagt hätte, wir spielen ein Pflichtspiel gegen Pfungstadt und verlieren mit 36:40, hätten wir laut darüber gelacht. Da waren wir noch in der A-Liga und Pfungstadt in der Oberliga. Das darf man nicht aus de Augen verlieren“, sieht Holdefehr seine Mannschaft nach wie vor auf einem sehr guten Weg und mit 5:9 Punkten ist der Aufsteiger auch nach wie vor – vor allem angesichts des schweren Auftaktprogramms – im Soll.

TVG-Tore: Ochs (14/4), Anthes (8), Fries, Sziebert (je 4), Till Haas (3), Stumpf, Kohl, Olf (je 1). me

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional