Groß-Rohrheim

Wetter Groß-Rohrheimer Feuerwehr nach Starkregen am Samstag bis in die Morgenstunden im Einsatz / Am Sonntag erneut ausgerückt

Baugrube mit Wasser vollgelaufen

Archivartikel

Groß-Rohrheim.Aufgrund des Starkregens am Samstagabend ist in Groß-Rohrheim die Baugrube an der Bahn in Höhe der Wormser Straße mit Wasser vollgelaufen. Auch gestern war die örtliche Feuerwehr dort wieder mit Abpumpen beschäftigt.

„Wir sind mit 20 Einsatzkräften vor Ort“, berichtete der Groß-Rohrheimer Gemeindebrandinspektor Rainer Donnerstag gestern Nachmittag im Gespräch mit unserer Zeitung. Nachdem die Freiwillige Feuerwehr zusammen mit dem Technischen Hilfswerk (THW) den ganzen Samstagabend bis in die frühen Morgenstunden des Sonntags die Grube leer gepumpt hatte, musste sie am Sonntagvormittag erneut anrücken. „Wir haben bis 4 Uhr morgens gearbeitet und sind dann nach Hause, um ein paar Stunden zu schlafen“, so Donnerstag.

Statik überprüft

Ab 10 Uhr am Sonntag ging der Einsatz weiter: In der Grube hatte sich erneut Wasser angesammelt. Der Grund: Während des Brückenneubaus sei in diesem Bereich eine provisorische Abwasserleitung im Einsatz gewesen, so Donnerstag. Dieses Provisorium habe den Wassermassen, die am Samstag gegen 18.30 Uhr vom Himmel herunterprasselten, nicht standgehalten. Inzwischen sei der Schaden jedoch repariert. Das THW habe die Statik der Grube überprüft. Und auch ein Notfallmanager der Bahn habe sich die Lage an der Wormser Straße angeschaut.

Am Sonntag pumpten die Feuerwehrleute dann das aus dem Erdreich nachgelaufene Wasser ab. „Wir hoffen, dass die Abwasserleitungen wieder funktionieren und nicht mehr so viel nachkommt“, sagte Donnerstag. Ein Einsatzende war noch nicht in Sicht.

Am Samstagabend standen in Groß-Rohrheim außerdem noch ein Keller in der Rheinstraße und die Unterführung in der Falltorhausstraße unter Wasser. Diese beiden Einsätze habe die Feuerwehr schnell erledigt, berichtete Gemeindebrandinspektor Donnerstag. Rund 150 Meter von der Baugrube bei der Wormser Straße entfernt habe es Hochwasser in einem Graben gegeben. „Es bestand die Gefahr, dass das Wasser über das Ufer tritt und in die Häuser läuft.“ Die Anlieger hätten diese Gefahr jedoch mit Sandsäcken selbst abgewendet. ps

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional