Groß-Rohrheim

Nachruf Hans Peters mit 76 Jahren verstorben

Dekan und Seelsorger

Archivartikel

Groß-Rohrheim.Die evangelische Kirchengemeinde Groß-Rohrheim und das Dekanat Bergstraße trauern um Hans Peters (Bild). Der langjährige Dekan und Gemeindepfarrer in Groß-Rohrheim ist im Alter von 76 Jahren gestorben. „Sein Tod macht uns tief betroffen“, teilen Pfarrer Martin Müller und Dekan Arno Kreh mit. Sowohl die Kirchengemeinde als auch das Dekanat behalten ihn als treuen Seelsorger und Gemeindeleiter in guter Erinnerung.

Hans Peters kam im Juli 1974 als Pfarrer in die evangelische Gemeinde und blieb 32 Jahre lang, bis zum Jahr 2006, als Seelsorger in Groß-Rohrheim. Als Dekan war er von 1989 bis 2004 im Amt. Zuvor war er in Crumstadt und im Philippshospital in Riedstadt tätig. Sein Studium absolvierte er an der kirchlichen Hochschule Bethel bei Bielefeld und an den Universitäten Zürich, Erlangen und Mainz. Schon damals gehörten das Neue Testament, Kirchengeschichte und Kirchenmusik zu seinen Schwerpunkten, die er in der Gemeindearbeit weiter pflegte. Auch als Religionslehrer war er zudem Generationen von Schülern bekannt.

Nach seinem Rückzug in den Ruhestand stand vor allem die Familie im Mittelpunkt, aber auch in der Gemeinde packte er weiter mit an und übernahm immer mal wieder Vertretungsdienste. Besonders der Chormusik blieb er bis zuletzt eng verbunden.

„Die seelsorgerische Begleitung von Menschen war ihm stets ein großes Anliegen, der Kirchenmusik galt seine große Liebe“, betont der Kirchenvorstand. Gemeinde und Dekanat werden Hans Peters als prägende Persönlichkeit, seine Energie und seine Einsatzbereitschaft vermissen. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional