Groß-Rohrheim

Brandschutz I Zwölf Neuzugänge verstärken die Mannschaft in Groß-Rohrheim / Dank an Team und Kommunalpolitik

Feuerwehr freut sich über zwölf Neue

GROSS-ROHRHEIM.„Wir haben mittlerweile 45 Aktive in unseren Reihen. Allein zwölf Neuzugänge konnten wir im vergangenen Jahr begrüßen“, freute sich Gemeindebrandinspektor Rainer Donnerstag bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr in Groß-Rohrheim. „Die Aktiven leisteten insgesamt 35 Einsätze und erbrachten dabei mehr als 3000 Arbeitsstunden. Fast 2200 Stunden arbeiteten sie für Ausbildung und Schulung.“ Mit seinen Stellvertretern gratulierte Donnerstag elf Brandschützern zu mehr als 20 bestandenen Fortbildungslehrgängen. Neun Beförderungen konnten sie aussprechen.

Die Feuerwehrleute besuchten zudem einige Tage der offenen Tür in Nachbargemeinden und waren häufig mit ihren Familien unterwegs. „Kameradschaft wird bei uns wirklich groß geschrieben“, betonte Rainer Donnerstag. Er bedankte sich für das große Engagement und die Unterstützung in seinen Reihen. Ein besonderes Dankeschön richtete er an den Gemeindevorstand für „die super Zusammenarbeit: Unsere Wehr ist technisch auf einem guten Stand. Das verdanken wir auch der Unterstützung durch die politischen Entscheidungsträger.“

Der stellvertretende Jugendfeuerwehrwart Oliver Barth beleuchtete die zahlreichen Aktivitäten der Jugendlichen. Aktuell sind 26 Jungen und Mädchen zwischen acht und 17 Jahren regelmäßig bei den gemeinsamen Übungsstunden. Zudem unternahmen sie eine Winterwanderung, fuhren in den Holiday-Park, erlebten ein Zeltlager und halfen bei der Christbaumaktion. Mark Heitmann erzählte über die spielerische Einbindung der 25 Löschzwerge in den Feuerwehralltag. Kurt Hanisch berichtete von mehr als 100 Übungsstunden und 60 Einsätzen der „Helfer vor Ort“. Atemschutzbeauftragter Hans Heß und Heinz Kraus von der Alters- und Ehrenabteilung beleuchteten ebenfalls die Aktionen.

Das Amt des Jugendfeuerwehrwarts musste neu besetzt werden, weil die Amtsinhaberin aus privaten Gründen zurückgetreten war. Sie bleibt als aktive Feuerwehrfrau erhalten, übergab ihr Amt aber an Christian Filip. Zu seinem Stellvertreter wurde Sven Engel bestimmt.

Mit Urkunde und Handschlag konnten Rainer Donnerstag und Bürgermeister Rainer Bersch acht Männer und eine Frau der Aktivenabteilung befördern. Zusätzlich gab es das Ehrenabzeichen für die Uniform und lang anhaltenden Applaus. Bersch überreichte zudem Ehrenurkunden an Jens Folgner und Marcel Keim für ihre zehnjährige aktive Mitgliedschaft in der Wehr, zudem bekamen sie Ehrenurkunden des hessischen Innenministers und eine Anerkennungsprämie von 100 Euro.

Bersch betonte, wie wichtig es war, die Wehrführung auf „drei starke Schultern“ zu verteilen. „Das war der richtige Schritt. Der Erfolg, der vor allem personell und kameradschaftlich daraus resultiert, hat uns bestätigt.“ Bersch bedankte sich bei allen Aktiven und betonte: „Bei uns wird die Gemeinschaft aktiv gelebt, gemäß unserem selbst gewählten Motto: ,Wir sind die Guten.’“ Ein besonderes Dankeschön ging dabei an alle Unternehmen, die die Aktiven für ihre Dienste freistellen. Künftig will die Feuerwehr in Abstimmung mit der Kommunalpolitik mehr Platz am Stützpunkt schaffen, zudem solle der Fuhrpark erweitert werden.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel