Groß-Rohrheim

Offne Bühne Dreistündige Session macht Musikern und Zuhörern viel Freude

Folk, Country und Jazz

Archivartikel

Groß-Rohrheim.Zur Offenen Bühne hatte die Musikkiste gleich drei Bands und einen Sologitarristen ins Stammlokal „Zorbas“ eingeladen. Zahlreiche Fans handgemachter Live-Musik „ohne doppelten Boden“ hatten den Weg ins griechische Spezialitätenrestaurant gefunden.

Zu Beginn der fast dreistündigen Session spielte Christian Ruge Eigenkompositionen und auch bekannte Töne aus Folk, Country und Jazz. Der Musiker, der aus der Nähe von Bingen kommt, präsentierte zum Auftakt ruhige Töne und einen bluesigen Sound. Sein vielseitiges Repertoire reichte bis hin zu Klassikern von Chuck Berry und dem Titelsong der „Sendung mit der Maus“. Ruges Auftritt wurde als gelungenes „Warm up“ mit viel Applaus der Künstlerkollegen und Musikfreunde bedacht.

Kräftiger spielten anschließend „Jam Squad“ auf – eine Band, deren fünf Mitglieder sich sämtlich aus Mitarbeitern der ESA in Darmstadt rekrutieren. Mit Gitarre, Bass, Drums, E-Piano und Saxophon boten die vier Männer und eine Frau sogenannten Fusion Pop und konnten mit leichten und sanften Jazz-Tönen bis hin zu schrillen Free-Jazz-Variationen begeistern. Extra Applaus aus dem fachkundigen Publikum gab es für die äußerst gefühlvolle Interpretation von „Time after time“ und für die Eigenkomposition „Feeling good“, bei der vor allem auch die kraftvollen Saxophonpassagen überzeugten.

Für gute Stimmung sorgte der Auftritt der „Dry Folk Dads“, gestandene Musiker, denen der Spaß vom ersten Ton an anzumerken war. Mit irischer Folklore und Texten in feinstem „Rhoihessisch“ begeisterten die Mannen aus Rheindürkheim das Publikum. Zum Abschluss des Abends präsentierte das Trio „Schlagsaite“ sein bemerkenswertes Repertoire mit dem selbst gewählten Titel „Weltmusik“ und konnte in gemütlicher Kneipenathmosphäre ebenfalls überzeugen. beh

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional