Groß-Rohrheim

Musik Das Sängerquartett des FC Alemannia blickt auf 70 Jahre zurück und bietet ein „Best of“-Programm

Funzelabend feiert Jubiläum

Groß-Rohrheim.Der Funzelabend hat eine lange Tradition im Groß-Rohrheimer Veranstaltungskalender. Organisiert und durchgeführt wird er vom FC Sängerquartett – der Gesangsabteilung des FC Alemannia Groß-Rohrheim, die in diesem Jahr ihr 70-jähriges Bestehen feiert und damit ebenfalls einen festen Platz in der Vereinslandschaft Groß-Rohrheims hat.

Auch diesmal war die Veranstaltung wieder restlos ausverkauft. Schon Tage vorher waren keinerlei Karten mehr zu bekommen. Nicht zuletzt das Jubiläum sorgte dafür, dass die Tickets für den Funzelabend besonders gefragt waren.

Eine besondere Atmosphäre herrschte deshalb in der Groß-Rohrheimer Rathausscheune. Die Sängerfrauen hatten sich viel Mühe gegeben und alles herbstlich dekoriert. Die Angler vom AC Eisenbahn halfen ebenfalls mit und warfen den Grill an, um sich um das leibliche Wohl der Gäste zu kümmern.

Aus Anlass des 70-jährigen Bestehens stand der Funzelabend unter dem Motto „Best of“. Wie Dirigent Stephan Lautenbach den Zuhörern bei der Begrüßung erklärte, standen die meisten der früheren Funzelabende, die es seit 1986 gibt, unter einem bestimmten Motto. So gab es Abende, die beispielsweise Berlin, die Pfalz oder den Wilden Westen zum Thema hatten. Daran orientierte sich die Auswahl der Stücke.

Insgesamt waren es fast 40 Titel, die gesungen wurden. Somit konnten die Gäste ein mehr als dreistündiges Programm genießen, denn zwischen den Liedbeiträgen gab es auch immer wieder kleine Sketche. Auch das hat Tradition beim FC-Quartett.

Neben einem Shanty-Medley mit Seemannsliedern erinnerten die Akteure an den Berliner Abend mit verschiedenen Liedern aus der Hauptstadt. Mit „Weißt du wohin“, dem Titellied aus Dr. Schiwago, der Melodie aus der Zeichentrickserie Biene Maja und „Einmal um die ganze Welt“ wurde an die goldene Stimme aus Prag, Karel Gott, erinnert, die nun endgültig verstummt ist.

Den Abschluss bildeten dann Lieder von und über den Wein. Dabei durfte „Griechischer Wein“, der Klassiker von Udo Jürgens, natürlich nicht fehlen. Auch das Publikum konnte mitmachen und mitsingen – was es auch gerne und mit Leidenschaft tat. So wurden direkt nach der Pause Zettel mit dem Rohrheimer Lied verteilt, welches dann gemeinsam intoniert wurde.

Unterstützt wurde das FC Sängerquartett auch von einigen Solisten und Musikern. Am Keyboard saß Gabriele Engert. Auch die hauseigene Combo mit Georg Henzel (Saxophon), Gerd Weigold (Gitarre), Friedhelm Olf (Akkordeon) sowie Heinz Krauß am Schlagzeug spielte erstmals mit. Das Publikum bedankte sich mit viel Applaus für einen rundum gelungenen Musikabend, der viele Erinnerungen weckte.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional