Groß-Rohrheim

Feuerwehr

Gerätewartung nicht mehr ehrenamtlich

Archivartikel

Groß-Rohrheim.Die Wartung der Feuerwehrgeräte in Groß-Rohrheim liegt im Argen. Deshalb mahnt die Unfallkasse nach einem Rundgang durchs Gerätehaus schnelle Abhilfe an. So sieht das auch Werner Trares, derzeit kommissarischer Kreisbrandinspektor, der in der Sitzung der Gemeindevertretung dazu Stellung nahm. Sein Fazit: die Gerätewartung sei nicht mehr ehrenamtlich zu schaffen.

Trares forderte die Gemeindevertreter auf, die entsprechenden Beschlüsse zu fassen, damit bald ein Mitarbeiter eingestellt werden kann. Dieser muss als Truppführer qualifiziert sein und braucht eine technische Ausbildung für Geräte und Atemschutz. Solche Fachleute seien allerdings fast nicht auf dem Arbeitsmarkt zu finden. Deshalb sei unter Umständen eine längere Ausbildungszeit nötig.

Ergänzend teilte Bürgermeister Rainer Bersch mit, dass die Lorscher Feuerwehr für den Übergang nachbarschaftliche Hilfe anbiete bei der Prüfung der Atemschutzgeräte, der Schlauchpflege und dem Waschen der Arbeitskleidung. Auch sei die Gerätewartung durch einen Fachbetrieb möglich. eib

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional