Groß-Rohrheim

ZAKB Kritik an geschlossenen Wertstoffhöfen

Grünschnitt illegal abgeladen

Biblis/Groß-Rohrheim.Dass der ZAKB die Wertstoffhöfe in Biblis und Groß-Rohrheim wegen der Corona-Pandemie geschlossen hat, ärgert Rainer Tiede in Biblis. „Das ist in der gegenwärtigen Situation eine unpassende Maßnahme“, findet er. Gerade in ländlichen Gemeinden falle viel Grünschnitt an. „Und jetzt im Frühjahr wollen (und müssen) die Menschen die Gärten herrichten. Und in Zeiten mit Ausgangseinschränkungen ist der Garten verstärkt ein Rückzugsort.“ Ein netter und sauberer Garten sei zudem gut für die Stimmung und die Seele. „Dies nun auch noch einzuschränken, ist nicht gut durchdacht.“

Aufgrund der Personalsituation sei es gar nicht anders möglich, als die Wertstoffhöfe zu schließen, erklärt ZAKB-Geschäftsführer Gerhard Goliasch auf Anfrage dieser Redaktion. Dass dann aber – wie in Groß-Rohrheim am Samstag – die Leute hergehen, den Zaun niederdrücken, um trotzdem ihren Unrat abzuladen, findet er unmöglich. „Das ist Sachbeschädigung!“ Zudem sei es gerade oberste Priorität, die Müllabfuhr wie geplant sicherzustellen. Geöffnet bleibe daher weiterhin das Abfallwirtschaftszentrum in Heppenheim, aber auch der Wertstoffhof in Lampertheim sowie die Biogasanlage. Denn dort würden die Abfälle verwertet und umgeschlagen. Um den Betrieb dort langfristig sicherzustellen, sei es eben notwendig, alle anderen Wertstoffhöfe im Kreis zu schließen.

Rainer Tiede findet jedoch, es reiche, wenn die Plätze auf- und später wieder abgeschlossen würden. „Die ständige Anwesenheit eines Mitarbeiters ist da entbehrlich.“ Das sieht Goliasch ganz anders: „Wir haben eine Verkehrssicherungspflicht und müssen eine Annahmekontrolle durchführen.“ Sonst werde ungehindert Abfall – vielleicht sogar Sondermüll wie asbesthaltige Stoffe – abgeladen. Das sei aber verboten. „Wenn etwas gut daheim gelagert werden kann, dann ist es Grünschnitt“, meint Goliasch.

Sorgen wegen der Müllabfuhr bräuchten sich die Bürger übrigens nicht zu machen: Ihre Tonnen würden weiterhin geleert. Auch die Abholung von Sperrmüll und Elektroschrott sei sichergestellt. Wer zum Wertstoffhof in Lampertheim fahre, müsse sich an die bekannten Regeln halten: Abstand halten und in den Ellenbogen niesen oder husten. cos

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional