Groß-Rohrheim

Ausschuss Kerweprogramm in Groß-Rohrheim steht fest

Livemusik an drei Tagen

Archivartikel

GROß-ROHRHEIM.Zügig arbeiteten Torsten Henzel, der Vorsitzende des Haupt- und Finanzausschusses in Groß-Rohrheim, mit seinen Kollegen die Tagesordnung der ersten Sitzung im Jahr 2019 ab. Sie hielten sich dabei genau an die Empfehlungen ihrer Parteifreunde, die die Themen schon ausführlich beraten hatten.

Das vom Gremium für gut befundene Programm für die Kirchweih 2019 steht fest und bietet wie im vergangenen Jahr an allen drei Kerwetagen Livemusik. Mit dabei ist die „Roremer Blasmusik“. Am Samstagabend spielt die Gruppe „Sounds“ und am Sonntag die Formation „Daddeldi“. Am Kerwemontag sorgt zum Frühschoppen ein Alleinunterhalter für Stimmung. Die Eintrittspreise bleiben unverändert bei 7 Euro im Vorverkauf und 8 Euro an der Abendkasse.

Die CDU wünscht sich einen „Historischen Pfad“ in Groß-Rohrheim“. Die Ausschussmitglieder wollen nun von der Verwaltung wissen, was die Hinweistafeln und Schilder aus Acryl entlang der geplanten Route kosten sollen.

Zur Kenntnis genommen wurde die Kostenermittlung zur Errichtung eines Winterrasenfeldes. Die Herstellungskosten für einen Winterrasen sollen sich auf 95 000 Euro belaufen. Die Gesamtkosten für die langfristige Instandhaltung des Spielfeldes sollen mit 210 000 Euro zu Buche schlagen. Diese Zahlen sollen als Grundlage für zukünftige Entscheidungen dienen.

Zustimmung für Fassade

Die Ausschussmitglieder waren mit der Fassadenneugestaltung am Bürgerhausanbau einverstanden. Mit drei Ja-Stimmen – bei einer Enthaltung – sprach sich der Ausschuss für die Annahme des Antrags zur Erweiterung der Kiesgrube durch die Firma Omlor aus und berieten weitere Grundstücksangelegenheiten nichtöffentlich. Die Gemeindevertretung wird am Montag, 11. Februar, über die Tagesordnungspunkte entscheiden. beh

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional